zur Navigation springen

Fussball : Gute Unterhaltung – nichts Zählbares

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

TSV Kropp macht mit dem 3:4 gegen den PSV Neumünster den Fehlstart perfekt. Rote Karte für Keeper Philipp Reinhold in der Nachspielzeit

Auch im zweiten Saisonspiel gab es für die SH-Liga-Kicker des TSV Kropp keine Punkte. Gegen den PSV Neumünster unterlag die Mannschaft von Dirk Asmussen mit 3:4 (0:3) und machte den Fehlstart perfekt. Zu allem Überfluss verloren die Rot-Schwarzen noch ihren Keeper Philipp Reinhold, der in der Nachspielzeit die Rote Karte sah.

„Wir haben vieles richtig gemacht, uns bei den Gegentoren aber zu blöd angestellt“, resümierte Coach Asmussen nach dem Abpfiff. „Obwohl wir selbst gute Möglichkeiten hatten, liegen wir zur Pause 0:3 hinten. Dann fangen wir uns die nächste Kirsche, beweisen anschließend jedoch richtig Moral und retten fast noch einen Punkt. In der Summe müssen wir jedoch konstatieren, dass wir Probleme im Defensivverhalten haben. Sieben Gegentreffer in zwei Spielen sind kein Zufall.“

Das Spiel zweier Spitzenmannschaften lieferte von Beginn an gute Unterhaltung. Beide Teams zeigten sofort, dass sie diese Partie gewinnen wollten. Doch ausgerechnet zwei Standartsituationen brachten den TSV vorentscheidend ins Hintertreffen. Jeweils nach Eckbällen trafen Yannick Hamann (18.) und Patrick Fürst (33.) für die Gäste. „Da standen wir viel zu weit weg“, so Asmussens Fehleranalyse. Ärgerlich war zudem die Fahrkarte von Anton Merz vom Elfmeterpunkt (20.), die den Ausgleich bedeutet hätte. Just nach dem zweiten Gegentreffer scheiterten zudem Lukas Henke und Neuzugang Mirko Mrosek am Aluminium. Und als wäre das Kropper Dilemma nicht schon groß genug gewesen, fing man sich nach einem Ballverlust sogar noch vor der Pause das 0:3 durch Marc Barck (40.).

Entgegen aller guten Vorsätze, den klaren Rückstand doch noch zu drehen, begann der zweite Durchgang mit dem nächsten Schock. Eine Rückgabe von Niklas Zöchling zu Philipp Reinhold geriet zu kurz, Mariusz Zmijak hatte keine Probleme den vierten PSV-Treffer zu erzielen (50.).

Bemerkenswert war die Moral der Hausherren, die weiterhin unermüdlich den Weg nach vorne suchten. Dem agilen Mrosek gelang der schnelle Anschlusstreffer (58.), Niklas Zöchling verkürzte sogar auf 2:4 (77.) und nährte die Hoffnung auf ein Wunder. Hätte PSV-Keeper Sven Schmedemann anschließend für einen völlig sinnfreien Ellenbogenschlag gegen Mrosek die Rote Karte gesehen, die nun wenig souverän wirkenden Gäste wären wohl in noch größere Not geraten. Doch auch so gelang Robin Ziesecke in einer nun sehr hektischen Phase das 3:4 (82.). Kropp versuchte alles, zu mehr als zwei Halbchancen für den eingewechselten Langkowski reichte es jedoch nicht.

Mehr noch, als die Partie fast schon beendet war ließ sich Philipp Reinhold zu einem verbalen Scharmützel hinreißen und wurde zu Recht vom Platz gestellt. Spätestens jetzt war klar, dass der TSV Kropp den Auftakt kräftig in den Sand gesetzt hat.


TSV Kropp: Reinhold – Petersen (39. Zöchling), Henke, Kern (59. T. Vogt), Burau, Merz, Matthes, Horstinger (61. Langkowski), Schwennsen, Ziesecke, Mrosek.

PSV Neumünster: Schmedemann – Sucu, Pinkert, Gülbay (89. Kost), Schulz, Barck (79. Ruzic), Zmijak, Siedschlag, Khemiri, Hamann (73. Maliszewski), Fürst – Schiedsrichter: André Röpke (Altenholz).

zur Startseite

von
erstellt am 08.Aug.2014 | 06:52 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert