zur Navigation springen

Golf Club Stenerberg steigt auf

vom

SH-Mannschaftsmeisterschaft: Überraschender Erfolg im Derby gegen den GC an der Schlei

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Rabenkirchen-Faulück | Bei der schleswig-holsteinischen Mannschaftsmeisterschaft auf dem Golfplatz Donner am Kleve bei St. Michaelisdonn setzte sich der GC Stenerberg gegen die Konkurrenten GC an der Schlei, GC Grömitz und GC Gut Waldhof über vier Runden durch und ist in die Klasse H aufgestiegen.

Am Eröffnungstag besiegten die beiden Nordlichter Stenerberg und Schlei ihre Konkurrenten aus Grömitz und Kisdorferwohld deutlich mit 9:3 und 10:2. Der GC Schlei hatte es dabei deutlich leichter, da der Gegner nicht vollzählig antrat.

Der GC Stenerberg machte kurzen Prozess mit dem GC Grömitz und führte nach den Doppeln am Vormittag mit 3:1. Auch in den Einzeln bei strömendem Regen setzten sich die Stenerberger mit 6:2 durch, so dass am Ende ein klares 9:3 stand. Die höchsten Siege verzeichneten Matthias Föh (8 auf 6) und Hartmut Neumann (7 auf 6) gefolgt von James und Kevin Dolan die sich jeweils mit fünf auf vier durchsetzten. Peter Föh und Eggert Lorenzen dominierten auch ihre Gegner und trugen zwei weitere Punkte zum Sieg bei.

Am Sonntag kam es dann zum Showdown zwischen den beiden Nachbarclubs Stenerberg und Schlei. Von der Papierform hatten die Stenerberger geringere Chancen, da die besseren Handicaps ( 7,9 gegenüber 10,1 ) in Reihen der "Gübyer" waren. Das deutlich ältere und erfahrene Team waren aber die Stenerberger, die mit James Dolan und Ingrid Gäthje zwei Ü70-Spieler aufgeboten hatten, die alle ihre Partien am Wochenende gewannen. Das gelang außerdem dem Süderbraruper Fußball-Urgestein Hartmut Neumann und dem ehemaligen Kappelner Eggert Lorenzen.

Die Doppel gingen mit 4:0 überraschend deutlich an die Stenerberger. Neumann/Dolan und Opitz/Struck gewannen mit 1/0 jeweils an Loch 18 gegen Holst Jensen, R. Tharms und v. Grundherr-Weber/Greve. Die anderen beiden Doppel gingen klar an Gäthje/Lorenzen, die sich gegen das Mutter-Sohn-Doppel Holst Jensen mit 4/3 durchsetzten und an die beiden Föhs, die das Doppel Marin/Massolle mit 6/5 beherrschten.

Für den GC Stenerberg war nach dem furiosen Vormittag klar, dass nur noch 2,5 Punkte zum Sieg reichten. Die Mannschaft tat dann auch nicht mehr als nötig und spielte die Partie routiniert zu Ende. Am Ende stand es 7,5:4,5 für den Golf Club Stenerberg. Die überragenden Spieler des Wochenendes waren die ehemaligen Fußballer Eggert Lorenzen und Hartmut Neumann, die alle ihre vier Spiele gewannen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen