zur Navigation springen

Fussball : „Goldköpfchen“ Langkowski rettet das Remis

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

SH-Ligist TSV Kropp spielt 3:3 beim FC Dornbreite Lübeck. „Mit Blick auf die die Torchancen hätten wir die Partie gewinnen müssen“, sagte Co-Trainer Martin Schmidt.

Aufregender hätte der Start in die Rückserie kaum sein können. Mit einem 3:3-Unentschieden (1:1) beim FC Dornbreite Lübeck meldeten sich die SH-Liga-Kicker des TSV Kropp zurück. Ob das Remis eher ein Punktgewinn oder doch ein doppelter Punktverlust war, konnte nach dem Abpfiff nicht eindeutig beantwortet werden.

„Mit Blick auf die Spielanteile und die Torchancen hätten wir die Partie sicherlich gewinnen müssen“, sagte Co-Trainer Martin Schmidt. „Andererseits haben wir viel Moral gezeigt und zumindest einen Zähler gerettet. Von daher können wir trotz der eher mageren Ausbeute viel Positives mitnehmen.“

Mann des Tages aus Kropper Sicht war sicherlich Finn Langkowski. Der Top-Torjäger der SH-Liga war gleich drei Mal mit dem Kopf zur Stelle und unterstrich abermals, warum ihm seine Mitspieler den Spitznamen „Horst“ (in Anlehnung an Horst Hrubesch) verliehen haben.

Der TSV Kropp startete in die Partie auf dem Kunstrasen wie die Feuerwehr. Bereits in der ersten Minute köpfte Langkowski eine Flanke von Jörn Vogt zur frühen Führung ein. Der nächste Versuch des Knipsers verfehlte 60 Sekunden später knapp das Ziel, eine weitere Minute später traf er mit einem tollen Schuss nur die Querlatte. „Wahnsinn – nach drei Minuten hätten wir 3:0 führen können“, schilderte Schmidt die atemberaubende Anfangsphase.

Dornbreite meldete sich nach rund zehn Minuten zu Wort und kam in binnen 15 starker Minuten zu drei guten Möglichkeiten. Eine davon nutzte Maximilian Grimm mit einem Traumtor von der Strafraumgrenze zum Ausgleich (19). Bis zur Pause hätte der TSV jedoch wieder vorlegen müssen.

Auch nach dem Wechsel boten sich den Zuschauern Torchancen in Hülle und Fülle, die meisten davon für den TSV Kropp. Zunächst gingen jedoch die Gastgeber durch Nils Gramckau in Führung, zuvor hatte die TSV-Defensive einen Eckball nur unzureichend geklärt (52.). Thomas und Jörn Vogt, Matthes (63., Latte) und Robin Ziesecke hatten jeweils den Ausgleich auf dem Fuß, doch diesen erzielte erst „Horst“ Langkowski im Anschluss an eine Ecke (76.). Einen umstrittenen, von Henning Gieseler verursachten Handelfmeter, nutzte André Kalbau zum 3:2 für Lübeck (80.) und läutete eine dramatische Schlussphase ein. Zunächst vergab Ziesecke einen weiteren „Hochkaräter“ (85.), bevor „Goldköpfchen“ Langkowski doch noch der hochverdiente Treffer zum 3:3 gelang (88.).

Dornbreites Trainer Gero Maaß meinte zum Spiel: „Wir hätten nach zweimaliger Führung sicherlich gewinnen können. Allerdings hatten wir Glück, dass es nach zehn Minuten nicht schon 0:3 stand.“


FC Dornbreite: Pekrun – Brahmstaedt, Schlichte, Strehlau, Behrens – Frank (12. Staackmann) – Grimm, Kalbau (90.+1 S. Demircan), Gramckau – Özkaya (80. Sauer), Zeh


TSV Kropp: Reinhold – Schelper (47. Sievers), Henke, Gieseler, T. Vogt – Matthes, Merz (81. Jess), Alias, Zöchling, J. Vogt – Langkowski. – Beste Spieler: Pekrun – J. Vogt, Langkowski.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Feb.2014 | 07:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert