zur Navigation springen

Gegen Friedrichsberg muss Schuby experimentieren

vom

shz.de von
erstellt am 18.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Schuby | Ein Dutzend Niederlagen am Stück kassierte der VfB Schuby und ist damit im Jahr 2013 noch ohne Punktgewinn in der Fußball-Verbandsliga Nord-West. Der Abstieg für die Mannschaft von Trainer Lars Sachße steht seit Wochen fest, dennoch ist die Moral ungebrochen. Der VfB hat sich vorgenommen, wenigstens einmal in der Rückrunde zu gewinnen. Ob das gerade im Nachbarschafts-Derby gegen den TSV Friedrichsberg-Busdorf (heute 14 Uh) gelingt, muss aber bezweifelt werden, denn die Schubyer haben arge Personalsorgen.

Im Gastspiel bei Flensburg 08 II kassierte Daniel Bohr einen Platzverweis , und Torhüter Jan Kühl verletzte sich so schwer, dass für ihn die Saison beendet ist. Somit ist Sachße zum Experimentieren gezwungen: "Ich werde wohl einige Akteure aus der Reserve einsetzen müssen.Wir sind ja ohnehin schon dabei, uns auf die kommende Kreisliga-Spielzeit zu konzentrieren."

Bislang haben die Schubyer drei Abgänge zu verzeichnen. Andreas Henke wechselt zu Schleswig 06. Die beiden Abwehrrecken Sven Weigand und Jens Hildebrandt kehren zu ihrem Stammverein Collegia Jübek zurück. Die Jübeker sicherten sich die Meisterschaft in der Kreisklasse A und den damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga 2. Von Neuzugängen ist beim VfB noch nichts bekannt. Sachße ist aber optimistisch: "Trotz des Abstiegs bin ich zuversichtlich, dass der eine oder andere talentierte Spieler aus der näheren Umgebung den Weg zu uns findet."

Beim TSV Friedrichsberg misst man den restlichen drei Begegnungen große Bedeutung zu. Momentan ist das Team von Trainer Sven Scherner Fünfter und will diese Platzierung im Dreikampf mit Löwenstedt und dem FC Angeln behaupten. Von der Papierform her sei seine Mannschaft favorisiert, doch man kann den VfB nicht anhand der langen Negativserie beurteilen, denn oftmals wurde das Team auch unter Wert geschlagen, meint Scherner und rechnet mit einer unangenehmen Aufgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen