zur Navigation springen

Friedrichsberger Aufholjagd war nicht erfolgreich

vom

4:3-Niederlage der Schleswiger beim VfB Nordmark Flensburg

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2013 | 10:02 Uhr

flensburg | Der späte Anschlusstreffer durch Rasmus Pagel (87.) reichte nicht mehr, der TSV Friedrichsberg unterlag beim VfB Nordmark Flensburg in einer torreichen Partie mit 3:4 (1:3).

Die Gastgeber starteten furios. Nach einem Pass von "Hamoudi" El-Sayed, setzte Marco Diedrichsen nach und schob den Ball zum 1:0 ins lange Eck. Acht Minuten später war es wieder El-Sayed, der Diedrichsen bediente. Der lief unbedrängt auf das Tor zu und platzierte den Ball zum 2:0. Drei Minuten später erzielte der Torjäger seinen Hattrick. Die Friedrichsberger Abwehr und Torhüter Andre Spaenhoff waren sich nicht einig und brachten Max Vasilenko zu Fall. Den Elfmeter verwandelte Diedrichsen zum 3:0.

Danach entwickelte sich ein verteiltes Spiel mit technischen Vorteilen für die Gäste. Zwei Minuten vor der Pause schaltete Florian Unger nach einer Ecke am schnellsten und köpfte aus kurzer Entfernung den Anschlusstreffer. Doch schon kurz nach der Pause waren die Hoffnungen der Gäste auf einen Punktgewinn dahin. Wieder lief Diedrichsen mutterseelenallein auf das TSV-Tor zu und traf durch die Beine von Spaenhoff zum 4:1. Doch die Gäste gaben nicht auf. Rasmus Pagel schob nach einer Flanke von Tim-Christoph Schubert zum 4:2 ein, drei Minuten vor dem Abpfiff köpfte der TSV-Stürmer im dritten Versuch zum 4:3 ein. Florian Unger hatte zuvor per Kopf zweimal die Querlatte getroffen. Zwei Minuten vor dem Abpfiff verpasste Unger noch den Ausgleich. VfB Nordmark: Braun - Jensen, Geisler, Carboga, Malla Mboup - Vasilenko, El-Sayed, Letzius, Welzk - Sager, Diedrichsen.

TSV Friedrichsberg: Spaenhoff - Thomsen, Bamler, Carstensen, Möller (66. Lukas Unger) - Stegemann (89. Messerer), Voland, Schubert, Jöhnk - Florian Unger, Pagel. - Schiedsrichter: Friedrich Wichmann - Zuschauer: 100 - Rote Karte: Carstensen, Friedrichsberg (73., grobes Foulspiel).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen