zur Navigation springen

Fussball : FC Angeln mag die Außenseiterrolle

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Regionalliga-Absteiger SV Eichede heute um 15 Uhr in Steinfeld zu Gast / Herrenkind: „Auf solche Begegnungen freut man sich besonders“

Der FC Angeln 02 erreichte im Aufsteiger-Duell beim TSV Bordesholm mit einer Punkteteilung sein Minimalziel und hat nach sechs Spielen sieben Zähler auf dem Konto. Heute geht es an der „Stonefield-Road“ um 15 Uhr gegen den aktuellen Tabellenzweiten und Meisterschafts-Mitfavoriten SV Eichede.

Gegen ein erneutes Remis hätte im Lager des Neulings wohl niemand etwas einzuwenden. Auch FC-Coach Wolfgang Herrenkind sieht die Gäste aus Stormarn in der Favoritenrolle: „Natürlich wäre alles andere als ein Sieg für den SV Eichede eine große Überraschung. Doch wir fühlen uns als Außenseiter pudelwohl und haben nichts zu verlieren. In der vergangenen Saison, als Eichede noch in der Regionalliga und der FC in der Verbandsliga waren, war es noch ein Unterschied von zwei Spielklassen. Jetzt sind wir Punktspiel-Gegner. Auf solche Begegnungen freut man sich besonders und wir werden mit großem Engagement alles versuchen. Vielleicht ist ja eine Überraschung möglich.“

Dabei denkt Angelns Trainer besonders an das Heimspiel des SVE gegen den abstiegsbedrohten SV Henstedt-Ulzburg. Nach gut einer Stunde führte Eichede mit 5:1 gegen den Neuling, es deutete sich ein Debakel an. Doch dann riss beim letztjährigen Regionalligisten völlig der Faden. Die Gäste nutzten das schonungslos und kamen noch zu einem spektakulären 5:5. Herrenkind glaubt, dass das dem SVE wohl nicht so schnell wieder passieren würde. Andererseits zeige es aber auch, dass der Ex-Regionalligist nicht unverwundbar sei. „Auch wenn die Früchte für uns sehr hoch hängen, werden wir versuchen, etwas zu ernten.“

Im Kreispokal verlor der FC in Kropp mit 0:2, doch diese Niederlage verleiht dem Team Rückenwind. Etliche Stammkräfte wurden für das Eichede-Spiel geschont und trotzdem bot Angeln dem Gegner bis zur letzten Minute Paroli. Die personelle Situation beim FCA ist momentan etwas angespannt. Fehlen wird auf jeden Fall Clemens Klinkhamer aus beruflichen Gründen. Bei den angeschlagenen Akteuren Dennis Burau, Malte Fritz, Christian Döhrwaldt und Sören Ohlsen hofft Herrenkind auf eine Genesung. Mit im Kader ist wieder Youngster Tom Karshüning, der sich bereits in Kropp sehr gut ins Team einfügte.

Der seit gut zwei Jahren von Oliver Zapel trainierte SV Eichede verlor nach dem Abstieg aus der Regionalliga zwölf Akteure und bekam sieben Spieler aus der näheren Umgebung. Die torgefährlichsten Spieler sind die Sturmspitzen Torge Maltzahn (8 Treffer) und Vincent Janelt (SSC Hagen Ahrensburg/6).

zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2014 | 07:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert