Fussball-Landesliga Schleswig : „Eine katastrophale Leistung“

Blick nach unten: Friedrichsbergs Harm Ohm (l.) schirmt den Ball vor Thiess Michaelis ab.
Blick nach unten: Friedrichsbergs Harm Ohm (l.) schirmt den Ball vor Thiess Michaelis ab.

Schleswig 06 geht gegen Brunsbüttel 2:7 unter und kassiert bereits das 60. Gegentor im zwölften Spiel. Auch der TSV Friedrichsberg verliert.

Avatar_shz von
15. Oktober 2018, 07:00 Uhr

Eine weitere „Klatsche“ für Schleswig 06: Im Heimspiel gegen den BSC Brunsbüttel kassierte das Schlusslicht der Fußball-Landesliga nach einer völlig verkorksten Anfangsphase eine 2:7 (1:4)-Niederlage und behält die „Rote Laterne“. Ohne Punkte kehrte der TSV Friedrichsberg-Busdorf vom Gastspiel beim FC Reher/Puls (2:3) zurück.

Schleswig 06 – BSC Brunsbüttel 2:7 (1:4)
Die Stimmung im Lager der Schwarz-Weißen war nach dem Abpfiff auf dem Nullpunkt. Torben Schulz beklagte vor allem das mangelnde Engagement vieler Spieler: „Das war eine katastrophale Leistung und teilweise eine Zumutung für die Außenstehenden“, sagte der 06-Coach. „Manche dachten wohl, dass nach dem guten Spiel in Satrup nun alles von selbst läuft und ließen Einsatz- und Laufbereitschaft sowie Zweikampfstärke vermissen.“

Schon bei den ersten Aktionen fehlte den ohne Benjamin Hillers und Tim Kersten angetretenen Platzherren die Konzentration. Bereits nach drei Minuten vollendete Brunsbüttels Spielmacher Gillian Jebens zum 0:1. Er war es auch, der nur sieben Minuten später den nächsten Patzer in der 06-Abwehr zum zweiten Gästetreffer nutzte. Das Schleswiger Chaos hielt an, nur 60 Sekunden später hieß es durch einen Kopfball von Rouven Drzimkowski 0:3. Bei den Gastgebern fehlte in allen Mannschaftsteilen jegliche Abstimmung. Die logische Folge war Tor Nummer vier für den BSC, wiederum durch Drzimkowski (23.). Ein kleiner Lichtblick für die Heimelf war das 1:4, als Adrian Swiatek mit einem präzisen 20-Meter-Schuss (24.) traf. Es dauerte dann bis zur 58. Minute, ehe das 1:5 durch einen abgefälschten Freistoß von Drzimkowski fiel. Drei Minuten nach diesem Treffer verletzte sich 06-Keeper Bjarne Horn so schwer am Knie, dass er ins Krankenhaus transportiert und die Partie fünf Minuten lang unterbrochen werden musste. Zwischen den Pfosten stand nun Jason Helbig, der aber die nächsten beiden Gegentore auch nicht verhindern konnte. In der 83. Minute war durch Jebens das halbe Dutzend voll und nur 60 Sekunden später traf Fin Erichson nach einer Ecke zum 1:7. In der Nachspielzeit betrieb der Tabellenletzte durch einen Kopfballtreffer von Swiatek leichte Ergebnis-Kosmetik.

FC Reher/Puls – TSV Friedrichsberg-B. 3:2 (2:1)

Die Friedrichsberger machten in Puls zunächst das Spiel und drückten auf das Führungstor. Dieses gelang dann aber den Platzherren in Person von Timo Albers (31.). Doch der TSV ließ nicht nach und kam durch Sönke Dobberphul (39.) auf Flanke von Thies Brodersen zum Ausgleich. Die Hausherren gingen allerdings noch vor dem Wechsel erneut in Führung. Torsten Alter (42.) verwertete eine Flanke von Joshua Seider, nachdem sich dieser am Flügel gegen Lars Thomsen durchgesetzt hatte. Nachdem Andre Albers (72.) mit dem 3:1 scheinbar für die Entscheidung gesorgt hatte, fand Friedrichsberg doch noch zurück ins Spiel – durch ein Tor von Thies Brodersen in der 83. Minute. Aber: In einer spannenden Schlussphase samt fünfminütiger Nachspielzeit blieben die Gäste in der gut gestaffelten FC-Deckung hängen, die knappe Niederlage konnte nicht mehr abgewendet werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen