zur Navigation springen

Fussball : Eine der besseren Nullnummern

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Verbandsligisten FC Tarp-Oeversee und Schleswig 06 boten technisch ansprechenden Fußball

shz.de von
erstellt am 12.Mai.2014 | 07:07 Uhr

Die Begegnung der Fußball-Verbandsliga Nord-West zwischen dem FC Tarp-Oeversee und Schleswig 06 endete leistungsgerecht 0:0. Diese Nullnummer war allerdings eine der besseren. Beide Mannschaften boten technisch ansprechenden Fußball. Die Abwehrreihen standen recht sicher und ließen den gegnerischen Angreifern kaum Entfaltungsmöglichkeiten. In der ersten Viertelstunde erspielten sich die Hausherren durch aggressives Forechecking einige Vorteile. Aber mit zunehmender Spielzeit gestalteten die Gäste die Partie ausgeglichen. Sie hatten dann durch den agilen Kai-Uwe Clausen auch die beste Möglichkeit, als er in der 35. Minute nur die Latte traf.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Torchancen waren Mangelware. Die Teams überbrückten jeweils schnell das Mittelfeld, jedoch bissen die Stürmer bei ihren gegnerischen Abwehrspielern jeweils auf Granit. Der eingewechselte Roy Thom hatte die beste Chance für die Platzherren (75.) zur Führung. Sein 18-Meter-Schuss war ebenso zu hoch angesetzt, wie der Versuch von Kai-Uwe Clausen (85.), der sich allerdings in einer nicht geahndeten Abseitsposition befand. Das Resümee von FC-Coach Jimmy Klimmeck: „Wir haben ein gutklassiges Fußballspiel gesehen, mit einer gerechten Punkteteilung.“

FC Tarp-Oeversee: Müller – Lorenzen (53. Potratz) , Blank, Öhmann, Sven Hansen (46. Thom) – Steffensen (68. Römke), Finn Hansen – Beutel, Gertz, Jürgens - Holtze.
Schleswig 06: Schweinert – Davin Thomsen, Kallsen, Nissen, Lausen – Möhlenbrock (50. Nadolny/65. Kersten), Jan Hauke Clausen, Tjorven Thomsen, Julian Thomsen – Kai Uwe Clausen, Henke. – Schiedsrichter: Jesper Rieckmann (Gettorfer SC). – Beste Spieler: Beutel, Müller/ K. U. Clausen, Kallsen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert