zur Navigation springen

Fussball : Derby läutet eine heiße Endphase ein

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Der FC Angeln 02 empfängt im Verbandsliga-Spitzenspiel in Steinfeld den TSV Friedrichsberg-Busdorf. Beide Trainer sind zuversichtlich.

shz.de von
erstellt am 12.Apr.2014 | 07:01 Uhr

Mit dem Spitzenspiel zwischen dem FC Angeln 02 und dem TSV Friedrichsberg am Sonnabend um 14 Uhr in Steinfeld werden die Nachbarschafts-Derbys der Saison 2013/14 abgeschlossen. Das Ende der Derbyzeit bedeutet für beide Teams erst den Startschuss für den Schlussspurt in der Verbandsliga Nord-West. Die Gastgeber haben als Tabellenzweiter noch eine berechtigte Hoffnung auf den Meistertitel und dem damit verbundenen Direktaufstieg in die SH-Liga. Trainer Detlev Hinrichs sieht in den kommenden Wochen eine heiße Endphase auf seine Mannschaft und die Konkurrenten zukommen: „Einschließlich der beiden Nachholpartien am Oster-Wochenende haben wir noch acht Spiele vor der Brust, in denen viel passieren kann. Bei uns ist mit den anhaltenden Erfolgen die Erwartung gestiegen und das ist auch ganz normal. Wir können uns ja jetzt nicht hinstellen und sagen, das der dritte Tabellenplatz unser Ziel ist“, sagt Hinrichs, der nach den nicht unbedingt überzeugenden Auftritten in Satrup und bei 06 in den Begegnungen gegen IF Stern und die 08-Reserve wieder eine spielerische Steigerung seines Teams gesehen hat.

Detlev Hinrichs will mit seinem Team dem Spitzenreiter ETSV Weiche Flernsburg II „weiter „Beine machen“. „Wir werden dann sehen, was dann dabei herauskommt. Bei den Trainingseinheiten sehe ich immer wieder, dass alle voll zur Sache gehen und die Mannschaft an sich glaubt. Leichte Spiele gibt es nicht mehr, egal wie der Gegner heißt.“

Nun hat der FC mit dem TSV Friedrichsberg zunächst einmal einen Kontrahenten aus der Spitzengruppe auf dem Programm und diese Aufgabe bezeichnet Hinrichs als „einen sehr schweren Gang“. Der TSV hat bis auf die Spiele daheim gegen Weiche II und in Satrup nach der Winterpause alles gewonnen. Diese Erfolgsserie hat man auch beim Tabellenzweiten registriert.

Auch für TSV-Coach Sven Scherner und seine Mannschaft ist die Jagd auf weitere Punkte beim Endspurt noch nicht beendet: „Nach dem Derbysieg gegen 06 und der gleichzeitigen Niederlage von Löwenstedt haben wir uns auf Rang vier verbessert und diese Platzierung wollen wir bis zum Saisonende halten. Die Aufgabe in Steinfeld gegen die seit 23 Punktspielen ungeschlagenen Platzherren wird natürlich unheimlich schwer, doch chancenlos sind wir nicht. Allerdings dürfen wir uns in dieser Partie keine gravierenden Fehler erlauben.“

Personell können beide Trainer fast aus dem Vollen schöpfen. Beim FC ist Abwehrspieler Florian Krüger wieder im Kader, hat allerdings noch einen Trainingsrückstand. Die Gäste müssen wahrscheinlich auf Daniel Schubert, der im Spiel der TSV-Reserve gegen Collegia Jübek umknickte, verzichten. Fraglich ist auch der Einsatz von Michael Schröder, den seit Wochenbeginn eine Bronchitis plagt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert