zur Navigation springen

Fussball : Alles eine Frage der Balance

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Verbandsliga: Slackliner Jesper Lausen hofft auf mehr als einen Punkt gegen den ETSV Weiche Flensburg II

Fußball spielt Jesper Lausen aus Leidenschaft, früher beim VfB Schuby, seit vier Jahren vorzugsweise beim Verbandsligisten Schleswig 06. Auch für Zahlen muss der gelernte Bankkaufmann ein Faible haben. Seine sportlichen Hobbys sind hin und wieder Basketball spielen und auf der wackligen Slackline balancieren, um „runter zu kommen und sich wieder zu erden.“ „Natürlich nicht, um runter zu fallen“, sagt der 23-Jährige. „Einfach, um wieder die innere Balance zu finden.“

Einen Seiltanz ganz anderer Art erlebte der junge Fußballer mit seinem Team am Dienstag im Kreispokalspiel gegen den Liga-Konkurrenten FC Tarp-Oeversee. 5:4 gewann 06 am Ende einer kuriosen Partie, in der der Gastgeber erst 2:0 führte, dann 2:3 und 3:4 hinten lag, um kurz vor dem Abpfiff doch noch das Ruder herumzureißen. „Das ist die Spannung im Pokal“, erklärt Trainer Ralf Christiansen ganz lapidar das Auf- und Ab zwischen Führung, Rückstand und finalem Erfolg. Christiansen war wegen eines Lehrgangs selbst nicht dabei, hat aber mittlerweile „so viele Versionen von der kuriosen Torfolge gehört“, dass ihn letztlich nur eines interessiert: „Wir sind weiter.“

Eine Premiere feierte am Dienstag Jesper Lausen, der seinem Team unmittelbar nach dem 2:3-Rückstand mit dem Treffer zum 3:3 den Ausgleich bescherte. „Ich hatte zwar schon gegen den TSB eine ganz gute Chance, aber ein Tor war bislang noch nicht dabei. Um so besser, dass es geklappt hat“, sagt der Verteidiger in der Viererkette des Verbandsligisten. Seine Stärke neben der Defensivarbeit sind seine Schnelligkeit, die er gern bei Vorstößen auf der rechten oder linken Außenbahn einsetzt. Welche Seite ist einerlei, Lausen ist als Außenverteidiger gesetzt. „Jesper ist ein konditionsstarker Spieler und macht immer mächtig viele Meter. Momentan verkauft er sich besonders gut und ist dabei auch noch ein netter Kerl“, sagt sein Trainer.

Trotz Platz sechs in der aktuellen Tabelle ist Lausen mit dem Auftreten und dem Abschneiden seines Teams nicht ganz zufrieden. „Gerade im letzten Punktspiel in Leck wurde das deutlich. Die gesamte Mannschaft muss sich spielerisch mehr unterstützen. Das ist besonders in den ersten 15 Minuten und mit Beginn der zweiten Halbzeit wichtig“, sagt Lausen. „Wir müssen in der Lage sein, den Ball trotz Druck vom Gegner locker hinten rum zu spielen und nicht nur lange Pässe zu schlagen.“

Das gelang den Schleswigern in der zweiten Spielhälfte in Leck kaum noch. „Die haben es uns echt schwer gemacht“, resümiert Lausen nach dem 1:1 in Nordfriesland. Nächster Gegner der Schleswiger am Sonntag (15 Uhr) ist der ETSV Weiche Flensburg II. Coach Christiansen hat das Team zwei Mal gesehen und ist trotz unterschiedlicher Auftritte von der Spielstärke der Flensburger überzeugt. „Aber die Regionalligapartie der Ersten läuft zeitgleich, da wird es nicht viele personelle Verschiebungen geben“, vermutet Christiansen und hofft wie sein Außenverteidiger auf mehr als einen Punkt. „Ich denke, die Chancen stehen ganz gut“, sagt Jesper Lausen. Sein Tipp – ein 2:1-Sieg.

Möglicherweise trifft seine Vorhersage zu, wie vielleicht auch weitere Zahlenkombinationen in den anderen Partien des Tippspiels. Dann könnte der gelernte Bankkaufmann, der im nächsten Monat in Kiel sein BWL-Studium aufnehmen wird, seinen Vereinskollegen und Mitverteidiger Hajo Kallsen sogar von der Tippspiel-Spitze verdrängen. Und dann wäre selbstverständlich wieder die Slackline angesagt – einfach, um sich zu erden.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2014 | 06:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert