zur Navigation springen

fussball : Weiches Doppelschlag vor der Pause

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Verbandsligist TSV Friedrichsberg unterliegt dem Tabellenführer aus Flensburg mit 1:3. Co-Trainer Michael Schröder mit der Leistung seines Team zufrieden

Der Punktspiel-Auftakt im Jahr 2014 endete für den TSV Friedrichsberg-Busdorf vor eigenem Publikum mit einem 1:3 (1:3) gegen den Spitzenreiter ETSV Weiche Flensburg II. Trotz der Niederlage war der selbst mitspielende TSV-Co-Trainer Michael Schröder von der Leistung seines Teams angetan: „Natürlich hätten wir nach der Partie gern etwas Zählbares auf dem Konto gehabt. Doch auch so können wir mit unserer Darbietung sehr zufrieden sein. Wir sind gleich gut ins Spiel gekommen, zeigten Lauf- und Zweikampf-Stärke und sorgten für gefährliche Szenen im gegnerischen Strafraum“, meinte Schröder, der den frühen Platzverweis dafür verantwortlich machte, dass sein Team aus dem Konzept gebracht wurde. „Die Rote Karte war eine zu harte Bestrafung. Alles in allem war der Sieg für den Tabellenführer, aber verdient.“

Bereits nach zehn Minuten wurde der forsche Beginn der Platzherren belohnt, als Jan-Malte Stürken mit Windunterstützung aus etwa 30 Metern zum 1:0 traf. Beflügelt durch die Führung hatte der TSV auch in der Folgezeit gute Szenen in der Offensive, musste jedoch nach 18 Minuten einen herben Rückschlag einstecken. Eine Zweikampf-Aktion von Daniel Voland an Carl-Henrik Strindberg bewertete Schiedsrichter Kurtovic als Notbremse und zeigte dem Friedrichsberger Abwehrspieler die Rote Karte.

Mit fortschreitender Spieldauer wurden die Vorteile für die in Überzahl agierenden Gäste deutlicher und noch im ersten Durchgang gelangen der ETSV-Reserve die entscheidenden Tore. In der 34. Minute verloren die Gastgeber den Ball in der Vorwärtsbewegung und den schnellen Gegenangriff schloss Sven Zeidler, der nach langer Verletzungspause wieder dabei war, per Kopf zum 1:1 ab.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte schlugen die Gäste aus Flensburg noch zwei Mal zu. Als die Heimelf auf einen Abseitspfiff warteten, dieser aber nicht erfolgte, vollendete Carl-Henrik Strindberg eiskalt zum 1:2 und nur 60 Sekunden später war es erneut Sven Zeidler, dem nach einem Angriff über die linke Seite der dritte Treffer für den ETSV Weiche II gelang.

Mit viel Mut zum Risiko versuchten die Friedrichsberger nach dem Seitenwechsel trotz Unterzahl wenigstens noch zu einem Teilerfolg zu kommen. Dank einer gut funktionierenden Defensive und konzentriert vorgetragenen Angriffen ergaben sich einige gute Tormöglichkeiten durch Tim Spitzka, Jurek Petrowski und Marc Stegemann, doch der ersehnte Anschlusstreffer wollte nicht fallen.

In der Schlussviertelstunde hatten dann die Gäste ein deutliches Plus an Torchancen, konnte diese aber durch David Kroll, Alexander Zeh und Christoph Dammann ebenfalls nicht verwerten.

TSV Friedrichsberg: Petersen - T. Spitzka, Schröder, Stürken, Voland - Petrowski (56. Mauriczat), Jöhnk (77. Thomsen), Ohm, Carstensen - Stegemann, D. Schubert (56. D.-A. Schubert).
ETSV Weiche II: Emken - Hollenkamp (67. Wilhelmsen), Dammann, Jurijczuk (83. Bornholdt), J. Ostermann - Pawlowski, L. Carstensen, Kroll, Zeh - Strindberg (46. Hakopkochwjan), Zeidler.

Schiedsrichter: Kurtovic (Flensburg). – Zuschauer: 75. – Tore: 1:0 Stürken (10.), 1:1 Zeidler (34.), 1:2 Strindberg (45./+1), 1:3 Zeidler (45./+2). Rode Karte: Voland (18.) wegen Notbremse. – Beste Spieler: Geschlossene Mannschaftsleistung - J. Ostermann, Hollenkamp.


zur Startseite

von
erstellt am 17.Feb.2014 | 07:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert