Fussball-SH-Liga : TSV Kropp: „Wir sind auf dem richtigen Weg“

Macht in der Innenverteidigung eine gute Figur: Kropps  Henning Gieseler.
Foto:
Macht in der Innenverteidigung eine gute Figur: Kropps Henning Gieseler.

Der TSV Kropp empfängt in der SH-Liga am Sonnabend (14 Uhr) Aufsteiger TSV Schilksee. Der Gegner ist nach der Trainerentlassung von Mikki Mladenovic schwer einzuschätzen.

shz.de von
01. November 2013, 07:01 Uhr

Nach der Pokal-Unterbrechung hat sich der TSV Kropp in der SH-Liga mit zwei deutlichen Siegen aus der Talsohle befreit. Dem 4:0 gegen den SSC Hagen Ahrensburg folgte ein 7:0 beim SV Eichede II. Vor der Partie am Sonnabend gegen den Aufsteiger TSV Schilksee (14 Uhr) sprach sh:z-Sportredakteur Michael Bock mit Trainer Dirk Asmussen.

Herr Asmussen, wie ist der deutliche Erfolg beim SV Eichede II einzustufen?

Wir haben ähnlich wie im Spiel zuvor eine sehr konzentrierte Leistung abgeliefert. Man muss natürlich auch berücksichtigen, dass wir auf einen verunsicherten Gegner getroffen sind. Aber sieben Tore müssen auch erst geschossen werden. Der Sieg hat uns gut getan, mehr aber nicht. Die Arbeit geht weiter.

Nach dem Pokalspiel gegen Holstein Kiel hat sich die Mannschaft wieder gefangen. Wie zeigt sich das ?

Wir arbeiten und spielen halt im Herrenbereich. Das muss man mal auch Klartext reden können, ohne das jeder gleich beleidigt ist. In den Gesprächen haben alle erkannt, dass wir das Gleiche wollen. Fußball ist halt ein Mannschaftssport. Ich denke, wir sind wieder auf dem richtigen Weg.

Nächster Gegner ist der TSV Schilksee, bei dem erstmals Coach David Lehwald aus der Zweiten als Trainer fungiert. Wo liegen die Stärken und Schwächen der Mannschaft und wie wird sich die Entlassung von Trainer Miki Mladenovic auswirken?

Zunächst einmal ist der Aufsteiger mit großen Vorschusslorbeeren in die SH-Liga-Saison gestartet, konnte aber trotz der vielen etablierten Spieler die hohen Erwartungen nicht erfüllen. In Schilksee wird offensichtlich viel Geld bewegt, das sind keine reinen Amateurfußballer mehr. Aber letztlich ist es ein Aufsteiger, der an guten Tagen jeden SH-Ligisten schlagen kann. Schilksee ist in einer Situation, in der man nicht weiß, wie die Mannschaft reagiert. Alles ist möglich, Befreiung oder Schock.

Zu ihrer Mannschaft. Mit Lukas Henke und Henning Gieseler hat sich eine neue Innenverteidigung etabliert. Werden die beiden auch zukünftig in der zentralen Defensive stehen?

Im Moment machen sie ihre Sache sehr gut. Beide haben aber auch bewiesen, dass sie auf anderen Positionen einsetzbar sind. Das ist von Vorteil, ich schätze flexible Einsatzmöglichkeiten. Aber gegen Schilksee werden sie wieder in der Innenverteidigung stehen.

Wie sieht allgemein die personelle Situation im Kader aus?

Es geht jeden Tag ein bisschen besser. Die Reihen der verletzten Spieler lichten sich. Das wirkt sich positiv auf das Training aus, auch wenn nicht alle Spieler schon hundertprozentig fit sind. Mit einem nahezu kompletten Kader lässt sich besser arbeiten. Es entstehen neue Energien, der Konkurrenzkampf belebt das Training.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen