zur Navigation springen

Fussball : Souveränität gefunden

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Verbandsligist Schleswig 06 besiegt Stern Flensburg verdient mit 2:0 und setzt Aufwärtstrend der vergangenen Wochen fort.

Langsam aber sicher schiebt sich Schleswig 06 aus den unteren Tabellenregionen weiter nach oben. Gegen Stern Flensburg sicherten Nico Erichsen (26.) und Kai-Uwe Clausen (67.) vor 150 Zuschauern den vierten Saisonsieg. Damit bleibt Trainer Ralf Christiansen weiterhin ungeschlagen. „Es war heute ein verdienter Arbeitssieg. Die Abwehr hat eigentlich keine Chancen des Gegners zugelassen. Wir waren klar überlegen. Endlich haben wir die Ruhe und Souveränität gefunden“, sagte Betreuer Volker Philipp. Nach kurzem Abtasten zu Beginn nahm das Schleswiger Spiel Fahrt auf. Kai-Uwe Clausen(11.) und Nico Erichsen(15.) hatten die Führung auf dem Fuß. Nachdem Jan-Hauke Clausen und erneut sein Bruder am gut aufgelegten Stern-Torwart Danny Momsen scheiterten, brach Erichsen den Bann. Nach Eckball von Kai-Uwe Clausen setzte Erichsen den Kopfball unhaltbar unter die Latte (26.). Noch vor dem Seitenwechsel hatte Stern Flensburg die Möglichkeit zum Ausgleich. Christian Ernst scheiterte nach Unsicherheit von Dennis Schweinert aus guter Position(35.). Nach dem Seitenwechsel war Schleswig 06 weiter klar tonangebend. Nach Möglichkeiten von Erichsen (50.) und Kai-Uwe Clausen (58.), in denen erneut Endstation bei Keeper Momsen war, sorgte Kai-Uwe Clausen mit dem 2:0 für die Entscheidung (67.).

Schleswig 06: Schweinert – D. Thomsen, J. Thomsen (56. Nadolny), Lausen (68. Hillers), T. Thomsen – Kallsen, Nissen (76. Möhlenbrock), J.H. Clausen, K.U. Clausen, Henke – Erichsen.
Stern: Momsen – Vagt, Hedtkamp (23. Grefe), Liebmann, Ernst – Hass (68. Härmeyer), Smajic, Hadsund-Andersen, von Diczelski – Lassen, Sell (82. Sörensen). – Schiedsrichter: Lars Gruhlke. – Zuschauer: 150. – Beste Spieler: K.U. Clausen, Erichsen – Ernst, Smajic.


zur Startseite

von
erstellt am 14.Okt.2013 | 07:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen