zur Navigation springen

Handball : Schleswig IF nach Derbysieg weiter im Aufwind

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

SH-Liga, Frauen: HSG Kropp-Tetenhusen II unterliegt den Schleswigern mit 23:26. Nervöses Spiel von beiden Mannschaften

Keinen Grund zur Freude hatte Trainer Gunnar Schlott. Vor heimischer Kulisse gab es für seine HSG Kropp-Tetenhusen II in der Handball Schleswig-Holstein-Liga der Frauen gegen Schleswig IF eine 23:26 (10:10)-Niederlage. Damit hat sich die HSG aus dem Rennen um einen der vorderen Plätze endgültig herausgespielt, die Mannschaft von Trainer Melf Carstensen verschaffte sich nach zwei Siegen in Folge etwas Luft im Abstiegskampf.

„Diesmal war es nicht die Abwehr, in diesem Spiel hat der Angriff in der entscheidenden Phase versagt“, ärgerte sich Kropps Coach über die ausgelassenen Chancen. Dabei hatte der Gast sie HSG regelrecht zum Torewerfen eingeladen. Bei der HSG Kropp-Tetenhusen II hatte sich überraschend Nora Petersen wieder fit gemeldet und präsentierte sich guter Torlaune.

In der ersten Halbzeit lieferten sich beide Teams eine ausgeglichene Partie. „Wir hatten zwar zwei Schwachstellen in der Deckung, konnten aber bis zur 40. Minute immer wieder gleichziehen“, meinte Schlott. Nach dem Wechsel und dem 15:12 schien das Spiel sich in die gewünschte Richtung von Schlott zu drehen. Was sich dann abspielte, konnte der Trainer sich nicht so richtig erklären. Chancen wurden herausgespielt, doch mit dem Torewerfen wollte es nicht mehr klappen. „In der entscheidenden Phase haben wir unsere Chancen besser genutzt, waren cleverer“, freute sich Melf Carstensen über den „nicht unverdienten Erfolg.“

Mit zunehmender Spieldauer traten dann auch beim Gastgeber vermehrt technische Fehler auf. „Wir haben das Spiel nach der 45. Minute aus der Hand gegeben“, kommentierte Schlott und sah sein Team bald einem 21:24 (55.) gegenüber. Seine Mannschaft schaffte es nicht, den Hebel noch einmal umzulegen. „Es war ein nervöses Spiel von beiden Seiten. Ich denke, wir wollten den Sieg mehr“, meinte der SIF-Coach, der in der kommenden Partie (Sbd., 17 Uhr) gegen den Vierten HSG Reinfeld/Hamberge mit einer „harten Nuss“ rechnet. „Aber wir wollen den Aufwind nutzen. Vielleicht geht da was.“


HSG Kropp-Tetenhusen II: Schlichting – Nora Petersen (8), Jöns (6), Nina Petersen (3), Niese (2), Kemle (2), Hermann (1), Judith Lenz (1), Naeve, Woske, Sina Lenz.

SIF: Wedekind, Barten – Tresske, Kuhnt (5), Mitzkus, Puttins (6), Discher (1), M. Lübker (5), Thede (5), Behnke (4), Krone , N. Lübker, Kawischke.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Jan.2014 | 07:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert