zur Navigation springen

fussball : Nach dem Pokalerfolg kommt Hagen Ahrensburg

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

SH-Ligist TSV Kropp hat das Achtelfinale im Kreispokal beim Kreisligisten FC Sörup-Sterup mit 8:0 (3:0) gewonnen. In der SH-Liga trifft die Mannschaft von Trainer Dirk Asmussen am Sonnabend (14 Uhr) auf den SSC Hagen Ahrensburg.

shz.de von
erstellt am 18.Okt.2013 | 07:01 Uhr

Nach der Pokalniederlage folgte der Pokalsieg und in der Schleswig-Holstein-Liga geht es am Sonnabend gegen den SSC Hagen Ahrensburg (14 Uhr) um wichtige Punkte in der Liga – englische Woche beim TSV Kropp. Neben der Erkenntnis, im Pokal-Highlight gegen Holstein Kiel „endlich wieder als Mannschaft aufgetreten zu sein“, bedeutete das 1:3 gegen den Drittligisten das Aus im Halbfinale. Ein – wenn auch mehr als erwartetes – Erfolgserlebnis holte sich die Mannschaft von Trainer Dirk Asmussen mit dem 8:0 (3:0)-Kantersieg im Achtelfinale beim Kreisligisten FC Sörup-Sterup. Gleich als vierfacher Torschütze glänzte Neuzugang Anton Merz (23./49./66./79.). Lukas Henke (28.) und Fabian Schelper erhöhte noch kurz vor der Pause zum 3:0 und erfüllten damit die Vorgabe von Keeper Philipp Reinhold, mit einer deutlichen Führung rechtzeitig alles klar zu machen. Reinhold war allerdings nicht mit nach Sörup angereist, dafür hielt Jan Detlefsen den Kasten sauber. Mittelstürmer Finn Langkowski schraubte gegen Ende mit seinen beiden Treffern (72./87.) das Ergebnis auf 8:0. „Das war eine sehr konzentrierte Leistung. Wir haben die Partie genutzt, um Fußball auch zu spielen und sind ruhig geblieben, als nicht gleich das erste Tor fiel“, kommentierte Asmussen den Auftritt seiner Mannschaft. Der Kropper Trainer nutzte die Partie gegen den Tabellenachten der Kreisliga II, um Positionswechsel vorzunehmen. Erstmals spielten Lukas Henke und Henning Gieseler in der Innenverteidigung, Thomas Vogt rückte auf seine angestammte Außenposition. Anton Merz spielte im Mittelfeld hinter den Spitzen, was dem ehemaligen 06-er offensichtlich sehr gelegen kam und mit vier Toren belohnt wurde. Zwei davon waren verwandelte Strafstöße, den dritten Elfer für Kropp „versemmelte“ Finn Langkowski wenige Minuten nach seinem Tor zum 6:0. FC-Keeper Christoph Germer parierte den schlecht geschossenen Elfer. Möglicherweise wirkt sich auch der Test auch auf das SH-Liga-Spiel gegen den Tabellenvorletzten aus. „Es wird Veränderungen geben, in welcher Form auch immer. Das hängt auch davon ab, welche Spieler nach ihrer Grippe zur Verfügung stehen“, sagte Asmussen. Der Coach hat nach den beiden letzten Partien eine positive Entwicklung ausgemacht. „Wir wollten die letzten zwei Wochen nutzen, um wieder zu einem geschlossenen Auftreten zurückzufinden. Das ist uns nach dem jetzigen Stand der Dinge auch gelungen. Aber entschieden wird auf dem Platz. Wir wollen den Weg gegen Ahrensburg fortsetzten.“

Dass Ahrensburg nach dem 1:1 gegen den Spitzenreiter VfB Lübeck mit viel Selbstvertrauen nach Kropp kommt, kann sich Asmussen durchaus vorstellen. Ist aber uninteressant. „Wir müssen uns in unserer Situation auf die eigenen Baustellen konzentrieren. Wir wollen zu Hause drei Punkte.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen