zur Navigation springen

Heute Bundesliga-Sport-Schiessen : Eine Frage der Zielsetzung

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Bundesliga-Auftakt der Sportschützen Fahrdorf. In der Schleswiger KBS-Halle treffen die Pistolenschützen heute (17 Uhr) auf die Sportgilde Bassum 98. Am Sonntag (11.30 Uhr) steht das zweite Duell gegen den Schützenbund Broistedt an.

shz.de von
erstellt am 19.Okt.2013 | 07:45 Uhr

Eigentlich wollte Karl-Heinz Wolff (kl. Foto) nach zehn Jahren Bundesliga Schluss machen. Jetzt steht der 65-jährige Trainer und Vereinsvorsitzende der Fahrdorfer Sportschützen vor dem Start in seine elfte Saison. Ein Ende ist weiterhin offen, denn auch das Dutzend könnte dem Schleswiger durchaus noch abverlangt werden. Ein Nachfolger ist nicht Sicht. Zwar ist beim Trainer des Bundesligisten Luftpistole die Luft noch lange nicht raus, aber die Anspannung nimmt ab. „Es ist weniger Aufregung zu spüren“, sagt Wolff vor dem Start der Pistolenschützen. Die Fahrdorfer sind seit dem Aufstieg 2002 ohne Unterbrechung in der höchsten deutschen Schießsportklasse vertreten – und ihr Macher ist Karl-Heinz-Wolff.

In der Halle der Kreisberufsschule (KBS) trifft der Gastgeber heute (17 Uhr) auf die Sportgilde Bassum 98. Am Sonntag (11.30 Uhr) steht das zweite Duell gegen den Schützenbund Broistedt an, immerhin Vizemeister der vergangenen Saison. Ziel des Fahrdorfer Luftpistolen-Teams um die serbische Weltranglistenerste Zorana Arunovic ist das Erreichen der Endrunde. Die Fahrdorfer müssen in der acht Teams zählenden Nordgruppe mindestens Vierter werden, um das Ticket zu lösen. Bei entsprechender Treffsicherheit dürfte das für die neuformierte Mannschaft zu erreichen sein.

Um das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, soll Arunovic möglichst viele Wettkämpfe für die Fahrdorfer bestreiten. Zum Auftakt ist die serbische Ausnahmeathletin und Olympia-Teilnehmerin auf jeden Fall dabei und selbstverständlich an Nummer eins gesetzt. Trainer Wolff kann zum ersten Mal aus dem Vollen schöpfen. Neben Arunovic (1) sind Stefan Vollertsen (4) und Steffen Schröder (2) im Auftaktmatch gegen Bassum gesetzt. Neuzugang Michael Bäcker (3) aus Neustadt (Sachsen) wird an Position drei schießen, als fünfter Schütze kommt Neuzugang Gagik Sahakian (5) aus Dänemark zu seinem ersten Bundesliga-Einsatz. Auf der Bank sitzen mit Henrik Droppelmann und Matthias Hofmann zwei Bundesliga erfahrene Schützen.

Gegner Bassum wird mit Olena Kostewytsch, der Olympiasiegerin von 2004 in Athen und Olympiadritte von London 2012, antreten. Allerdings kommt es nicht zum Duell mit Fahrdorfs Nummer eins. Die amtierende Weltmeisterin Kostewytsch wird aus taktischen Gründen von den Bremern an Position drei gesetzt. „Das ist eigentlich schade, denn das wäre ein sehr interessantes Duell geworden“, sagt Wolff, „aber vielleicht kommt uns das ja auch zu Gute.“

Mit seiner Aufstellung hofft der Trainer auf einen erfolgreichen Auftakt. „Beim Saisonbeginn im vergangenen Jahr vor heimischer Kulisse haben wir mit zwei Niederlagen einen klassischen Fehlstart hingelegt. Das wollen wir jetzt besser machen“, sagt Wolff. „Die Chancen stehen gut.“

Mit spannenden Duellen ist beim Bundesliga-Auftakt in Schleswig an beiden Tagen auf jeden Fall zu rechnen. Für Wolff fehlt dazu nur noch das Salz in der Suppe. „Eine stimmgewaltige Kulisse, um der Veranstaltung die richtige Würze zu verleihen“ – dann klappt’s auch mit der Aufregung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen