zur Navigation springen

Ballgeflüster: Hauptsache das Spiel ist bunt

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Nicht immer stimmen auf grünem Rasen die Trikotfarben mit den Vereinsfarben überein. Gewollter Traditionsbruch, gewünschte Modeerscheinung oder ganz banal nur der Situation geschuldet ?

Gelb-Schwarz statt Schwarz-Weiß, oder Weiß-Rot statt Schwarz-Rot – nicht immer stimmen auf grünem Rasen die Trikotfarben mit den Vereinsfarben überein. Gewollter Traditionsbruch, gewünschte Modeerscheinung oder ganz banal nur der Situation geschuldet ?

Im Stadion an der Norderstraße in Kropp liefen die Akteure des Gastgebers in jüngster Zeit häufig in Weiß-Rot auf. „Das sind unsere Ausweichtrikots, die wir öfter auch Zuhause getragen haben“, erklärt Kropps Trainer Dirk Asmussen. „Außerdem ist Weiß ja auch im Vereinswappen vertreten.“ Zudem sei der Dresscode vielen Vorschriften des Fußballverbandes unterworfen.

Manchmal wird es auch den Schiedsrichtern zu bunt mit vorhandener Gleichfarbigkeit. So geschehen vor dem Pokalspiel zwischen dem TSV Kropp und Holstein Kiel. Beide Teams wollten mit roten Stutzen auflaufen. Geht nicht, hatte Schiri Dr. Michael Mond Einspruch wegen der schwierigen Unterscheidung der gleichfarbigen Spielerbeine erhoben. Wer foult gerade wen ? Das ist mit unterschiedlich farbigen Beinkleidern besser zu erkennen. Kropp hatte an dem Tag keine anderen Stutzen im Koffer, die Gäste aus Kiel zogen sich um, mit neuen Schien- und Wadenbein-Strümpfen in Blau.

Die weiß-rote Phase hat in Kropp ohnehin ein Ende, was ganz simpel der Jahreszeit geschuldet ist. „Weiße Trikots bekommt man bei den jetzigen Platzverhältnissen nur noch ganz schwer sauber“, sagt „Wäschefachmann“ Asmussen. Schwarz-Schwarz mit roten Stutzen ist derzeit angesagt, vielleicht auch weil Fußballer gern abergläubisch sind. In diesem Outfit lieferte Kropp trotz Pokal-Aus gegen Kiel erstmals wieder ein gutes Spiel ab, und in diesem Outfit gelang gegen den SSC Hagen Ahrensburg nach langer Zeit wieder ein Heimsieg in der SH-Liga.

Apropos „Wäschefachmann“. Der Job scheint bei Schleswig 06 vakant. Nach der maschinellen Reinigung hatte sich bei einigen Schwarz-Weiß-Trikots aus welchen Gründen auch immer die Beflockung verbotenerweise aufgelöst. Die Ausweichtrikots Gelb-Schwarz kamen vor heimischer Kulisse zum Einsatz. Eine Farb-Kombi, die auch der Hauptsponsor der Schwarz-Weißen bevorzugt. Die neue Kombination soll auch in Gelb pur zur Verfügung stehen – wenn dann endlich die farblich passenden Radlerhosen im Handel gefunden worden sind. Gelb-Schwarz statt Schwarz-Weiß, oder Weiß-Rot statt Schwarz-Rot – wie auch immer, Hauptsache das Spiel ist bunt.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Okt.2013 | 07:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen