Floorball-Relegation : Schenefeld bleibt erstklassig

Daumen hoch für Liga eins: Die Floorballer von Blau-Weiß 96 Schenefeld haben den Klassenerhalt geschafft.
Daumen hoch für Liga eins: Die Floorballer von Blau-Weiß 96 Schenefeld haben den Klassenerhalt geschafft.

Blau-Weiß 96 gewinnt in Bremen und sichert die Liga. Anschließend rauschende Partynacht in Elmshorn.

shz.de von
14. Mai 2018, 11:55 Uhr

Schenefeld | Im Bremer Sportzentrum Eiche Horn wurde kurz nach Spielende bereits die erste „Humba“ angestimmt. Am Abend in der Gaststätte Sibirien in Elmshorn gab es für die Floorballer von Blau-Weiß 96 dann kein Halten mehr.

Lang und ausgiebig feierten die Schenefelder ihren Verbleib in der 1. Bundesliga, den sie dank des 8:3-Auswärtserfolgs im zweiten Relegations-Spiel gegen TV Eiche Horn Bremen gesichert hatten.

Saison hat viel Kraft gekostet

„Es wurde recht spät. Oder besser gesagt: recht früh“, gibt Spieler Justus Karnath schmunzelnd Auskunft über die Dauer der Partynacht. Die Letzten seien um halb fünf Uhr morgens gegangen. Ob Karnath selbst dazugehörte, wollte er nicht verraten. Nur so viel gab er preis: „Ich freue mich jetzt erst mal auf ein paar Wochen Pause, ganz ohne Training.“ Seinen Mannschaftskollegen wird es ähnlich gehen.

Nach einer langen und kräftezehrenden Saison haben die Blau-Weißen ihr Ziel Klassenerhalt über die Umwege Playdowns und Relegation endlich erreicht. Letztlich sogar ohne großes Zittern.

Erster Auswärtssieg zur richtigen Zeit

Dass der erste und zugleich wichtigste Schenefelder Auswärtssieg in dieser Spielzeit so deutlich ausfiel, war angesichts der Abstiegs-Thriller in den vergangenen Wochen durchaus überraschend. Auch das erste Duell mit den Bremern vor Wochenfrist in Schenefeld hatte 96 nur knapp mit 8:7 für sich entschieden. Jetzt der klare 8:3-Erfolg in der Hansestadt.

Karnath verwundert dies allerdings nur wenig: „Wir wussten, dass wir die bessere Mannschaft sind, wenn wir das spielen, was wir können.“

Das ist im ersten Spiel allerdings nur phasenweise gelungen. In Bremen dagegen steigerten sich die Schenefelder in allen Bereichen, lieferten eine konzentrierte Vorstellung ab. Selbst eine fünfminütige Zeitstrafe im ersten Drittel gegen Daniel Czapelka wegen überharten Körpereinsatzes überstanden die Gäste schadlos.

„Das hätte noch mal gefährlich werden können“, weiß Justus Karnath um die Schnelllebigkeit im Floorball. „Aber wir haben es dann gut verteidigt.“

Irrgang trifft viermal

Angeführt von Spielertrainer Felix Irrgang, erzielte vier der acht Treffer, hielt Blau-Weiß die Bremer stets auf Distanz. Statt einer weiteren Zitterpartie erlebten die 96er letztich eine rauschende Feier, die aber noch nicht den Schlusspunkt in dieser Spielzeit bedeutete.

„Es gibt noch eine Abschlussveranstaltung, in der wir die abgelaufene Saison besprechen und die kommende planen“, erklärt Karnath. Zunächst aber stehe bei Blau-Weiß nur eines oben auf der Agenda: Ausruhen und sich auf ein weiteres Jahr 1. Liga freuen.

TV Eiche Horn Bremen – Blau-Weiß 96 Schenefeld 3:8 (1:3, 0:2, 2:3)

Blau-Weiß 96: Wirdemann, B. Druminski – Schwartz, D. Czapelka, Gebauer, Glass, Vahl, S. Czapelka, Schmidt, Irrgang, Rother, T. Karnath, J. Karnath, Ohland, Dentzin, Gittek.

Tore: 0:1 Irrgang (1.), 0:2 Irrgang (5.), 1:2 (12.), 1:3 Schwartz (18.), 1:4 Irrgang (30.), 1:5 Dentzin (36.), 1:6 Glass (45., Penalty), 1:7 Irrgang (53.), 2:7 (54.), 2:8 Eigentor (57.), 3:8 (59.)

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen