Zum vierten Mal in Folge : SV Rugenbergen ist Norddeutscher Mannschaftsmeister

Strahlende Gesichter bei Marcel Schawo (v.l.), Yana Knapp, Hannah Plewa, Dorothee Müller und Simon Knapp.
Strahlende Gesichter bei Marcel Schawo (v.l.), Yana Knapp, Hannah Plewa, Dorothee Müller und Simon Knapp.

Auch in Bielefeld waren die Rhönradturner des SVR nicht zu schlagen. Abteilungsleiterin Dorothee Müller erklärt, warum.

shz.de von
19. September 2018, 13:30 Uhr

Bönningstedt | Sie alle sind längst Gewinner. Sowohl national als auch international standen Rhönradturner des SV Rugenbergen in den vergangenen Jahren schon etliche Male ganz oben auf dem Podest. Ans Siegen aber haben sie sich trotzdem nicht gewöhnt.

Der vierte Sieg in Folge

Im Gegenteil: „Die Freude war gefühlt noch größer“, betonte Dorothee Müller, nachdem sie in Bielefeld mit ihren Teamkollegen Yana und Simon Knapp, Hannah Plewa sowie Marcel Schawo Norddeutscher Vereinsmannschaftsmeister geworden war.

Damit belegte zum vierten Mal hintereinander ein Team aus Bönningstedt den ersten Platz. Dass die Gesichter bei der anschließenden Medaillenvergabe mindestens genauso strahlten wie beim ersten Triumph, erklärte Müller wie folgt: „Da wir mittlerweile fast alle berufstätig sind und nicht mehr studieren, ist das Training schwieriger einzuarbeiten.“

Erfahrung und Teamgeist machen den Unterschied

Rhönrad sei eben ein Hobby, Siege nicht selbstverständlich – trotz der großen Erfahrung, die insbesondere die Weltmeister Knapp und Schawo ins Team werfen.

Mitentscheidend für den stetigen Erfolg sei laut Müller, die auch die Rhönradsparte beim SVR leitet, der Teamspirit. „Wir machen sehr viel zusammen und stehen immer zueinander“, sagt sie – obwohl Rhönradturnen eigentlich eine Einzelsportart sei.

Gelungenes Sprung-Comeback

Beeindruckt zeigten sich die Bönningstedter von Marcel Schawo, der sich erstmals seit seinem schweren Sturz beim Team World Cup in Salzburg vor anderthalb Jahren wieder an die Sprungdisziplin wagte. Schawo hatte damals einen Schien- und Wadenbeinbruch erlitten.

Obwohl er in Bielefeld nur eine Schraube statt derer zwei zeigte, war er mit 8,80 Punkten Tagesbester. Gute Voraussetzungen für die Deutschen Meisterschaften am 10. November, wenn der SVR seinen Titel verteidigen will. „Es wird schwer, da im Süden noch einige starke Teams lauern“, weiß Müller.

26. Norddeutsche Vereinsmannschaftsmeisterschaften in Bielefeld

1. SV Rugenbergen 55,65 Gesamtpunkte

(Gerade: 10,20; Sprung: 8,80; Musik 1: 7,85; Spirale 1: 8,80; Musik 2: 11,35; Spirale 2: 8,65.)

2.  Bayer 04 Leverkusen 53, 35

3. SG Essen-Heisingen 52,10

4. SV Kirchweyhe 48,50

5. TSVE 1890 Bielefeld 44,80

6. VSK Osterholz-Scharmbeck 42,70

7. TSC Strausberg 42,35

8. Magdeburger SV 40,10

9. VfB Fallersleben 37,60

10. Ski-Club Brillon 33,30

26. Norddeutsche Meisterschaften AKB 19+ in Bielefeld

1. Isabel Pietro (Berliner TS) 26,90 Gesamtpunkte

2. Ida Glingener (SG Essen-Heisingen) 25,80

3. Maiti Münchgesang (B04 Leverkusen) 25,15

8. Clara Raffenberg (SV Rugenbergen) 20,95

 (Gerade: 7,00; Spirale: 8,20; Sprung: 5,75)

*Raffenberg hat sich damit für die DM qualifiziert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen