Collatz+Schwartz-Cup in Quickborn : SV Rugenbergen entthront

Abgeblockt: Talha Toka (links) und der TuS Holstein Quickborn waren im Viertelfinale gegen den späteren Turniersieger Inter Türkspor Kiel chancenlos – 0:7.
Abgeblockt: Talha Toka (links) und der TuS Holstein Quickborn waren im Viertelfinale gegen den späteren Turniersieger Inter Türkspor Kiel chancenlos – 0:7.

Inter Türkspor Kiel setzt sich auf dem Weg zum Turniersieg gegen TuS Holstein Quickborn und SV Rugenbergen durch.

shz.de von
09. Januar 2018, 15:00 Uhr

Quickborn | Ein klatschender Laut war zu hören, als Steven Tegeler den Beutel mit der Kälte-Sofort-Kompresse wütend zu Boden schleuderte. Das Geräusch passte zum Resultat. Beim 9. Collatz+Schwartz-Cup des TuS Holstein Quickborn bezogen Tegeler und die Oberliga-Fußballer des SV Rugenbergen im Halbfinale gegen Inter Türkspor Kiel eine 2:5-Klatsche.

Der Cupverteidiger musste mit dem dritten Rang vorliebnehmen. 2017 dem SVR im Endspiel unterlegen, gewannen die Kieler das diesjährige Finale gegen den FC Türkiye (Hamburg-Liga) mit 3:1.

Der neue Türkiye-Coach Michael Fischer (früher VfL Pinneberg), SVR-Co-Trainer Manuel Kaladic, der auf dem Parkett munter mitmischte, und TuS-Linksaußen Christoph Wulf äußerten sich übereinstimmend: Die Kieler, Tabellenvierter der Schleswig-Holstein-Liga, boten in der Lilli-Henoch-Halle nach Startschwierigkeiten den attraktivsten und durchdachtesten Fußball.

Die Gastgeber (Kreisklasse A) bekamen es beim 0:7 im Viertelfinale zu spüren, nachdem sie dank der Erfolge über die Landesliga-Aufgebote des SV Eidelstedt (3:2) und des SV Bergstedt (4:2) überraschend als Gruppenzweiter in die Endrunde eingezogen waren. Die Kieler konnten es sich sogar noch erlauben, mit einem Neunmeter an Timo Laub, später zum besten Torhüter gekürt, zu scheitern.

Eine glanzvolle Torwart-Leistung von Patrick Marciniak und einen Neunmeter nach einem Foul an Dominik Radzuweit, den Marc Brunkhorst verwandelte, benötigte unterdessen der SV Rugenbergen, um den SC Alstertal-Langenhorn in die Knie zu zwingen (1:0). „Durch das frühzeitige Ausscheiden von Pascal Haase waren wir natürlich beeinträchtigt“, sagte Kaladic.

Torjäger Haase hatte sich im Gruppenspiel gegen den TuS Holstein (6:0) eine Oberschenkelzerrung eingehandelt und verkrümelte sich auf die Tribüne. Von dort aus musste er mit ansehen, wie Treffer des aus Südwestdeutschland zurückkehrten Kevin Lohrke (1:3) und Raoul Bouveron (2:4) nicht reichten, den Siegeszug der Kieler zu stoppen.

Als Trostpflaster gab es ein 3:1 im Neunmeterschießen gegen den SC Victoria, der zwar mit dem früheren Profi Marius Ebbers hinter der Barriere, aber wie der SVR längst nicht in optimaler Besetzung angetreten war. Der 1. FC Quickborn und der Kummerfelder SV (Bezirksliga) blieben sieglos in der Vorrunde auf der Strecke, Rasensport Uetersen (Kreisklasse) ist als Sieger des Vorturniers für den Collatz+Schwartz-Cup 2019 qualifiziert.

9. Collatz + Schwartz-Cup

Qualifikationsturnier

Gruppe A

Rot-Weiß Wilhelmsburg – SuS Waldenau 5:2

Rasensport Uetersen – Eintr. Norderstedt II 3:1

Eintracht Norderstedt II – RW Wilhelmsburg 2:5

SuS Waldenau – Rasensport Uetersen 1:5

RW Wilhelmsburg – Rasensport Uetersen 2:2

SuS Waldenau – Eintracht Norderstedt II 3:0

Gruppe B

SC Ellerau – TSV 08 Eppendorf-Groß Borstel 2:1

Weiss-Blau 63 – 1. FC Quickborn/A-Jun. 3:3

1. FC Quickborn/A-Junioren – SC Ellerau 4:2

TSV Eppendorf-Groß-B. 08 – Weiss-Blau 63 2:2

SC Ellerau – Weiss-Blau 63 6:3

Eppend.-Groß B. – 1. FC Quickborn/A-Jun  0:5

Gruppe C

Duvenstedter SV – TuS Hasloh 1:1

Spvgg. Dresden-Löbtau  – Sportfreunde Holm 2:0

Sportfreunde Holm – Duvenstedter SV 4:1

TuS Hasloh – Dresden-Löbtau 4:1

Duvensteder SV – Dresden-Löbtau 0:3

TuS Hasloh – Sportfreunde Holm 1:1

Viertelfinale

Rot-Weiß Wilhelmsburg – Sportfreunde Holm9:2

1. FC Quickborn/ A-Jun. – SuS Waldenau 0:2

Rasensport Uetersen – Dresden Löbtau 4:3 n. N.

SC Ellerau – TuS Hasloh 2:0 n.N.

Halbfinale

Rot-Weiß Wilhelmsburg – SuS Waldenau 7:3

Rasensport Uetersen – SC Ellerau 3:1

Neunmeterschießen um den 3. Platz

SuS Waldenau – SC Ellerau 2:3

Finale

RW Wilhelmsburg – Rasensport Uetersen 0:2

Hauptturnier

Gruppe A

SC Victoria – SC Alstertal-Langenhorn 2:0

FC Elazig Spor – Kummerfelder SV 0:0

Kummerfelder SV – SC Victoria 1:3

SC Alstertal-Langenhorn – FC Elazigspor 3:1

SC Victoria – Elazigspor 7:2

Alstertal-Langenhorn – Kummerfelder SV 5:2

Gruppe B

Inter Türkspor Kiel – FC Türkiye 1:4

1. FC Quickborn – FC Matin 2:3

FC Matin – Inter Türkspor 3:5

FC Türkiye – 1. FC Quickborn 2:1

Inter Türkspor – 1. FC Quickborn 7:3

FC Türkiye – FC Matin 2:2

Gruppe C

SV Rugenbergen – SV Bergstedt 6:2

SV Eidelstedt – TuS Holstein 2:3

TuS Holstein – SV Rugenbergen 0:6

SV Bergstedt – SV Eidelstedt 6:0

SV Rugenbergen – SV Eidelstedt 2:1

SV Bergstedt – TuS Holstein 2:4

Viertelfinale

SC Victoria – SV Matin 1:0

FC Türkiye – SV Bergstedt 4:3 (1:1) n. N

SV Rugenbergen – SC Alstertal-Langenhorn 1:0

Inter Türkspor Kiel – TuS Holstein 7:0

Halbfinale

SC Victoria – FC Türkiye 1:2 (0:0) n. N.

SV Rugenbergen – Inter Türkspor Kiel 2:5

Neunmeterschießen um den 3.Platz

SV Rugenbergen – SC Victoria 3:1

Finale

FC Türkiye – Inter Türkspor Kiel 1:3

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen