Duathlon in Hemdingen : Run + Bike dominiert

250 Athleten starteten beim Run und Bike des TuS Holstein Quickborn. Sieger Julian Fritzenschaft (helblaue Ärmel) gab vom Start weg das Tempo vor.
250 Athleten starteten beim Run und Bike des TuS Holstein Quickborn. Sieger Julian Fritzenschaft (helblaue Ärmel) gab vom Start weg das Tempo vor.

Julian Fritzenschaft gelingt Start-Ziel-Sieg. Veranstaltung des TuS Holstein Quickborn erneut ausverkauft.

shz.de von
16. Mai 2018, 09:30 Uhr

Hemdingen | „Das ist unglaublich, was er hier abreißt“, kommentierte ein Zuschauer, als Julian Fritzenschaft an ihm vorbeiraste. Neben ihm standen einige Unterstützer des Hamburger Triathleten, die ihren Freund zu Höchstleistungen antrieben.

„Julian, jetzt gib mal richtig Gas“, riefen sie.

Da war der 27-Jährige allerdings schon weitergerast, um sich auf seiner Rennmaschine auf die zweite Rad-Runde beim 33. Run und Bike des TuS Holstein Quickborn zu begeben.

250 Sportler, mehr sind nicht zugelassen, starteten in diesem Jahr. 5,5 Kilometer Laufen, 37 Kilometer auf dem Fahrrad und eine zweite Laufrunde über elf Kilometer mussten die Sportler absolvieren.

Fritzenschaft setzte sich schon beim Start mit an die Spitze. Nach 5,5 Kilometern stieg er als Zweiter aufs Rad. 17:53 Minuten brauchte er für die 5,5 Kilometer. Schneller war nur Dan Macintosh, ebenfalls aus Hamburg, der nach 17:38 Minuten wechselte.

Auf dem Rad legte Fritzenschaft richtig los.

Während die letzten Läufer noch auf dem Weg in die Wechselzone waren, schoss er bereits auf dem Rad an ihnen vorbei. 51:56 Minuten brauchte er für die 37 Kilometer und ging als Führender auf die letzten elf Kilometer. Macintosh hatte fast fünf Minuten verloren. Alexander Siegmund war mit einer halben Minute Rückstand der zweitschnellste Radler, hatte aber schon auf der ersten Laufeinheit mehr als eine Minute Rückstand angesammelt.

Olav Niedick war mit 52:41 Minuten zwar Drittschnellster auf dem Rad, lag da aber schon drei Minuten hinter dem Führenden, der den Sieg locker nach Hause lief. 38:34 Minuten waren die beste Laufzeit über elf Kilometer. Mit einer Gesamtzeit von 1:48:23 Stunden holte er sich den Triumph. „Es war heute sehr heiß“, so Fritzenschaft.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen