Handball Qualifikationsturniere in Quickborn : Quali im zweiten Anlauf

Die weibliche A-Jugend der HSG Pinnau freut sich auf ein weiteres Jahr in der Oberliga.
Die weibliche A-Jugend der HSG Pinnau freut sich auf ein weiteres Jahr in der Oberliga.

B-Jungen des Rellinger TV fliegen gen Hamburg-Liga. Auch zwei Teams der HSG Pinnau jubeln.

shz.de von
13. Juni 2018, 14:15 Uhr

Quickborn | In drei Altersklassen kämpften am vergangenen Wochenende in Quickborn Handball-Jugendteams um die Qualifikation zur Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein sowie zur Hamburg-Liga.

Einen Startplatz für die Hamburg-Liga der B-Jungen sicherten sich die HSG Pinnau und der Rellinger TV. Nachdem die Pinnauer die Quali im ersten Anlauf verpasst hatten, jubelten sie nun nach der zweiten Runde.

In Gruppe drei der B-Jungen betrieb die HSG Pinnau dabei nur den Mindestaufwand. Im Auftaktspiel gegen den TV Fischbek gelang der Spielgemeinschaft ein 19:13-Erfolg. Damit stand für die HSG bereits vor dem zweiten Spiel der sichere dritte Tabellenplatz und die damit verbundene Qualifikation zur Hamburg-Liga fest. Anschließend fehlte es bei der HSG dann an Konzentration und Konstanz. Zwei deutliche Pleiten waren die Folge.

Rellingen qualifiziert sich souverän

In Gruppe zwei gab sich indes der Rellinger TV keine Blöße. Mit einem 16:14-Auftaktsieg über den AMTV Hamburg war der Grundstein für die Qualifikation gelegt. Im zweiten Spiel gewannen die Rellinger mit 16:8 gegen den Eimsbütteler TV.

Rellingens Trainer Andreas Schmidt-Böllert zeigte sich „zufrieden“ nach der gelungenen Qualifikation und betonte die laufende „positive Entwicklung“ im RTV.

Mit dem Elmshorner HT war ein weiteres Team aus dem Kreis an den Start gegangen, doch nach einem 16:17 gegen den Eimsbütteler TV und einem 6:21 war bereits vor dem finalen Spiel gegen Rellingen klar, dass die Elmshorner im nächsten Jahr in der Landesliga spielen werden.

Das letzte Spiel entfiel daher aufgrund der Bedeutungslosigkeit in der Tabelle.

Gemeinsam mit der SG Halstenbeker TS/Blau-Weiß 96 Schenefeld, welche bereits qualifiziert war, werden somit drei Kreisteams in der kommenden Hamburg-Liga-Saison der B-Jungen an den Start gehen.

Esingen und Ellerbek müssen nachsitzen

Weiter um ihre Qualifikation zur Oberliga der A-Jungen zittern müssen hingegen der TuS Esingen und der TSV Ellerbek. In der Vierer-Gruppe kassierten beide jeweils Niederlagen gegen die SG Hamburg-Nord sowie gegen die zweite Mannschaft des HSV Hamburg. Das kreisinterne Duell entschied der TSV Ellerbek mit 20:18 für sich.

Beide Mannschaften erhalten jedoch noch eine Chance zur Qualifikation für die Oberliga. In zwei Wochen dürfen sie bei der landesübergreifenden Qualifikationsrunde gegen Teams aus dem Handballverband Schleswig-Holstein um die letzten Tickets zur Oberliga spielen.

Entspannte Gesichter bei den A-Mädchen von Pinnau und Ellerbek

Den Quali-Stress ersparten sich hingegen die A-Mädchen der HSG Pinnau und des TSV Ellerbek. Nachdem die SG Hamburg-Nord auf die Qualifikation verzichtet hat, stehen beide Teams als Teilnehmer der Oberliga fest.

„Das ist für uns eine große Sache“, freut sich HSG-Coach Kelle Radmer darauf, „dass sich die Mädels in der kommenden Saison noch mal mit Top-Teams aus Hamburg und Schleswig-Holstein messen dürfen.“
 

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen