Fussball-Bezirksliga West : Kein weiterer Punkteabzug für SV Rugenbergen II

Bönningstedter waren fest von einer Umwertung des 5:2 gegen die SV Lieth ausgegangen. Klassenerhalt zu früh abgeschrieben?

shz.de von
18. Mai 2018, 10:00 Uhr

Bönningstedt | Das ist ein Albtraum für die Bezirksliga-Fußballer des SV Rugenbergen II, die sich vor der Partie gegen den SC Egenbüttel als Absteiger sahen und sich beim 2:5 am vorletzten Spieltag entsprechend präsentieren.

Protest wurde abgelehnt

Es kommt gar nicht zu einem weiteren Punkteabzug, nachdem die Bönningstedter am Grünen Tisch wegen des unerlaubten Mitwirkens von Sulayman Dampha zunächst den Zähler des 1:1 gegen den SC Pinneberg eingebüßt hatten.

Der Protest der SV Lieth gegen die Wertung des 2:5 am drittletzten Spieltag wurde abgelehnt, weil es die Klein Nordender versäumten, die Berufungsgebühr in Höhe von 75 Euro zu entrichten.

Mit anderen Worten: Hätten die Bönningstedter den SCE geschlagen, hätte noch eine gute Chance auf den Klassenerhalt bestanden.

Geldstrafen für FC Roland und SV Lieth

Unterdessen sanktionierte das Sportgericht die Unsportlichkeiten beim 3:2 der SV Lieth auswärts über den FC Roland Wedel (Spiel wurde abgebrochen) mit Geldstrafen für die Klein Nordender (150 Euro) und die Wedeler (250 Euro).

Die Punkte werden der SV Lieth gutgeschrieben, Roland-Akteur Daniel Schröder wird für zwei Partien gesperrt.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen