zur Navigation springen

Rhönrad : Zwischen Examen und Meistertitel

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Bönningstedter Rhönradturner holen bei Deutschen Meisterschaften dreimal Gold.

shz.de von
erstellt am 21.Okt.2015 | 16:00 Uhr

12,5 von 13 möglichen Punkten für Yana Looft im Einzelfinale der Musikkür. Eine Wertung, die im Rhönradturnen ihresgleichen sucht. „Das gab es bei Deutschen Meisterschaften überhaupt noch nicht, seit wir das neue Wertungssystem haben. Das war schon eine richtig gute Übung“, sagte die Turnerin des SV Rugenbergen stolz, nachdem sie die Goldmedaille bei den 54. Deutschen Meisterschaften in Bad Neustadt an der Saale gewonnen hatte. Damit verteidigte Looft ihren Titel aus dem Vorjahr und verwies Lilia Lessel von der SG GW Darmstadt (11,60) eindrucksvoll auf Platz zwei.

Schon zuvor im Mehrkampf (Wertung aller drei Disziplinen Musikkür, Spirale und Sprung) hatte Looft im Geradeturnen mit Musik an der magischen Zwölf gekratzt. Mit 11.95 Punkten turnte sie den Bestwert. Auch in der Spirale-Prüfung legte sie mit 10,50 Punkten eine gute Übung hin – doch am Ende folgt immer auch noch die Sprungdisziplin. „Im Sprung sind andere auch einfach besser, deshalb war diesmal im Mehrkampf nicht mehr drin. Außerdem war ich durch mein zweites Staatsexamen, das am Donnerstag vor dem Wettkampf erst zu ende ging, ganz schön eingespannt“, so die Medizinstudentin, die in der Gesamtwertung den sechsten Platz belegte. Für ihren Mannschaftskameraden Marcel Schawo lief es im Mehrkampf sehr viel besser. Bei drei Starts in den Disziplinen Geradeturnen mit Musik, Spirale und Sprung gelangen ihm jeweils die höchsten Wertungen des Mehrkampfes.

Er gewann mit 30,50 Punkten vor Max Brinkmann vom TSV Weilheim, der 28,20 Punkte verbuchte, die Goldmedaille.

Somit war klar, dass Schawo auch in den Einzeldisziplinen der Favorit sein würde. In allen Bereichen legte er sogar noch einen drauf und verbesserte sich, dennoch lag er in zwei Disziplinen am Ende des Wettkampfes auf Platz zwei. Max Brinkmann hatte alles riskiert und zweimal gewonnen. Nur im Geradeturnen mit Musik kam keiner an Schawo vorbei. Für den Tornescher, der während seines Studiums in Köln bei Bayer Leverkusen trainiert, bedeutete das die zweite Goldmedaille. Der Trainer der Bönningstedter Turner, Simon Knapp, hatte sich auf seine Paradedisziplin konzentriert und erreichte im Spiraleturnen Platz fünf.

Auf alle drei Athleten des SV Rugenbergen kommt noch ein Höhepunkt zu. Am 14. und 15. November finden in Flensburg die Deutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften statt. „Danach werde ich mich auf die WM-Qualifikation im Februar vorbereiten und beim Sprung vielleicht eine halbe Schraube mehr einbauen“, verriet Looft, die nach ihrem zweiten Staatsexamen nun vor ihrem praktischen Jahr als Ärztin steht.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen