zur Navigation springen

Handball : Zweiter Sieg im dritten Spiel für HT-Frauen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Nach der dritten Partie scheint es, als wären die Halstenbekerinnen nie weg gewesen.

Halstenbek | Es war eine mutige Ansage, die Mirco Demel, Trainer der Handballerinnen der Halstenbeker TS (Hamburg-Liga) zu Beginn der Saison gewagt hatte. „Wir gehören in diese Liga, werden mit dem Abstieg nichts zu tun haben.“

Und nach der dritten Partie scheint es, als wären die Halstenbekerinnen auch tatsächlich nie weg gewesen. Mit 30:21 (15:13) gewann die HT die Partie beim Eimsbütteler TV – und fuhr den zweiten Sieg im dritten Spiel ein. Hatte Demel noch nach der vergangenen Partie über die kleinen Fehler beklagt, die Spiele entscheiden können, hob er nun den entscheidenden Faktor der Vorbereitung und der vergangenen Woche hervor. „Mein Team ist wirklich fit“, so Demel, dessen Schützlinge besonders im zweiten Abschnitt richtig „Gas gaben“ – und den ETV über Tempospiel nie wieder richtig in die Partie kommen ließen. Und so steht die HT im gesicherten Mittelfeld, während sich am Tabellenende schon die eine oder andere Tendenz erkennen lässt. Mitaufsteiger TV Fischbek jedenfalls erlebt in den vergangenen Wochen ein Debakel nach dem anderen und hat nach drei Partien schon ein Torverhältnis von minus 40.

Bei den Herren zeichnet sich in der Hamburg-Liga für die HSG Pinnau nach dem knappen 30:31 (16:17) gegen das HT Norderstedt wieder der Abstiegskampf ab, während der TuS Esingen beim 30:29 (16:13) gegen den Ahrensburger TSV sowie der TSV Ellerbek II beim 29:27 (15:11) bei der SG BSV/HSV jeweils den zweiten Sieg im dritten Spiel einfuhren.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen