Tennis : Zwei Abschiede bis zum Winter

Florian Barth (TuS Holstein Quickborn) hatte gegen den Polo Club das Nachsehen.
Florian Barth (TuS Holstein Quickborn) hatte gegen den Polo Club das Nachsehen.

Tennis-Regionalliga: Holstein Quickborn beendet die Saison mit 3:6-Niederlage gegen Hamburger Polo Club /US-Amerikaner gehen

Avatar_shz von
02. Juli 2014, 16:00 Uhr

Gestern Abend trafen sich die ersten Tennis-Herren des TuS Holstein Quickborn zur Saisonabschlussfeier. Dabei wurden die beiden Spieler mit amerikanischem Pass, William Boe-Wiegaard und Erik Chvojka, verabschiedet.

Am Wochenende zuvor hatte das Nordliga-Team das Heimspiel gegen den Tabellenführer vom Hamburger Polo Club mit 3:6 verloren. Doch trotz der Niederlage und Platz vier für das Team um Florian Barth, zeigte sich der Trainer, Kay Schmidt, mit der Leistung seiner Truppe zufrieden. „Wir mussten vier Mal in den Champions-Tiebreak und drei Mal zogen wir den Kürzeren. Das war ein äußerst enges Match gegen einen Gegner, der noch kein Spiel verloren hatte. Jeder hat alles gegeben. Das war noch mal eine ganz starke Einstellung“, so Schmidt.

Gleich zu Beginn gewann Chvojka gegen die Nummer eins der Gäste, Nico Matic mit 6:7, 6:4 und 10:7. Barth musste sich dann aber dem Österreicher Wolfgang Schranz in drei Sätzen geschlagen geben. An Position vier hatte Jannik Kumbier Pech, als bei einem möglichen Matchball gegen Dennis Matic im Champions-Tiebreak eine Seite riss und er das Spiel trotz 9:8-Führung noch mit 10:12 verlor. „Jannik hat sich gut entwickelt und parallel auch noch sein Abi geschafft“, lobte Schmidt den Nordliga-Neuling.

Chancen den Klassenprimus zu schlagen hatten die Quickborner, doch diesmal hatte der Polo Club den etwas glücklicheren Tag erwischt. Die Niederlage ändert nichts daran, dass Kay Schmidt insgesamt ein positives Fazit zieht. „Wir hatten noch nie so früh den Klassenerhalt geschafft. Die Mannschaft hat viel dazu gelernt. Jetzt werden wir versuchen, gemeinsam mit dem Verein die Rahmenbedingungen zu schaffen, dass wir auch im nächsten Sommer wieder in dieser Formation spielen können. Dann können wir sicherlich oben angreifen“, so Schmidt.

Chvojka und Boe-Wiegaard sollen ab Januar wieder zum Team stoßen, um die Hallensaison zu spielen. Dann soll erneut der Klassenerhalt in der Regionalliga geschafft werden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen