zur Navigation springen

Fußball-Oberliga : Zurück im Titelrennen: „Hellseher“ Fischer führt VfL zum 2:0-Erfolg

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

shz.de von
erstellt am 20.Apr.2015 | 16:00 Uhr

Die Karten sind neu gemischt. Dank eines 2:0-Erfolgs beim SC Victoria haben sich die Oberliga-Fußballer des VfL Pinneberg eindrucksvoll im Titelrennen zurückgemeldet.

„Wir haben unsere Hausaufgaben erfüllt. Nun heißt es die restlichen vier Duelle zu gewinnen, alles andere haben wir nicht in der Hand“, sagt VfL-Coach Michael Fischer mit Blick auf die offene Meisterschaft. Fischer griff gegen Vicky derweil taktisch in die Trickkiste. Anhand einer kompakten 4–4-2-Formation, wollten die Gäste zu allererst defensiv sicher stehen und anschließend über Konter für Nadelstiche sorgen. Ein Plan, der sich bezahlt machen sollte. „Der Hellseher hat zugeschlagen“, konnte sich Fischer ein Lächeln nicht verkneifen.

Sowohl in der Abwehrreihe als auch im Mittelfeld zeigte sich der VfL von Beginn an hellwach, die Folge war ein torloses Remis zur Halbzeitpause. Während der erste Teil des Plans bereits in den ersten 45 Minuten reibungslos funktionierte, gesellten sich im zweiten Durchgang auch die angedachten Offensivaktionen hinzu. Vicky hingegen wirkte von Minute zu Minute ratloser und ließ in der Defensive die nötige Wachsamkeit vermissen, mit folgenschweren Konsequenzen. Nach einem langen Freistoß von Flemming Lüneburg aus dem linken Halbfeld, der an Freund und Feind vorbei segelte, tauchte Thorben Reibe am zweiten Pfosten vollkommen frei vor dem Gehäuse auf und schob aus kurzer Distanz ins kurze Eck ein. „Die Jungs haben die Taktik erstklassig umgesetzt. Wir haben uns endlich mal wieder selbst belohnt“, so Fischer.

Dass am Ende die drei Punkte nach Pinneberg gingen, hing zum einen an Zakaria Chergui, der in der 78. Minute erstklassig gegen Cem Cetinkaya parierte und zum anderen an Flemming Lüneburg, der einen starken Auftritt kurz vor dem Abpfiff mit dem 2:0 (88.) krönte.

Positive Nachrichten gibt es aus VfL-Sicht auch abseits des Rasens zu vermelden. Luis und Daniel Diaz werden nach einem sozialen Jahr in Malaga (Spanien) ab Sommer wieder die Schuhe für die Pinneberger schnüren.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen