zur Navigation springen

Fußball-Oberliga : Zum Frühstück 2:2 bei Condor

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Am Ende spielten 10 gegen 10: Der VfL Pinneberg freute sich in Hamburg-Farmsen über ein glückliches Unentschieden.

Der Frühaufsteher-Ausflug des Fußball-Oberligisten VfL Pinneberg nach Hamburg-Farmsen hätte schlimmer enden können. „In der ersten Viertelstunde waren wir noch beim Aufstehen und Frühstücken“, so VfL-Co-Trainer Börje Scharnberg, der das 2:2 (2:2) beim SC Condor aufgrund der anfänglichen Schlafmützigkeit liebend gern mit nach Hause nahm. Auch Trainer Michael Fischer rieb sich am Anfang ungläubig die Augen: „Um 11 Uhr dachte ich, ich bin im falschen Film. Da hätten wir schon gut und gern 0:3 hinten liegen können.“

Statt 0:3 hieß es aber nur 0:1 (12.). Eine Gnade, die der VfL - nun langsam bei Sinnen – eiskalt ausnutzte: Quasi „aus dem Nichts“ heraus drehten Flemming Lüneburg (21.) und Sören Badermann (32.) den Rückstand in eine 2:1-Führung. Die Freude währte allerdings nur kurz. Carlos Flores spielt mit der VfL-Defensive Katz und Maus – 2:2 (35.). Nach der Pause gab’s nur noch Karten: Nach einem Schubser an Kristoffer Laban, der ihn zuvor mit gestrecktem Bein attackiert hatte, flog VfL-Keeper Tim Brüggemann mit Rot vom Platz. Für ihn stellte sich Feldspieler Florian Holstein zwischen die Pfosten (74.). Kurz darauf – Till Daudert sah Gelb-Rot - war auch Condor nur noch zu zehnt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen