Kreisliga : „Wundertüte“ Rellingen unterliegt Cosmos

Technisch versiert: Lennart Wulf (links) von Cosmos bittet Lennart Ewald (Eintracht Rellingen) zum Tänzchen mit Ball.
Foto:
1 von 2
Technisch versiert: Lennart Wulf (links) von Cosmos bittet Lennart Ewald (Eintracht Rellingen) zum Tänzchen mit Ball.

Im Duell der Staffel 7 gegen Cosmos Wedel war von den ansprechenden Leistungen der Vorwochen nichts zu sehen.

shz.de von
30. September 2014, 16:00 Uhr

Die Befürchtungen von Dennis Himburg, Trainer des FC Eintracht Rellingen, haben sich bewahrheitet. Der Coach des Kreisliga-Teams hatte angesichts von vier Siegen in Serie noch gewarnt: „Die Mannschaft ist eine Wundertüte“, so Himburg. Im Duell der Staffel 7 gegen Cosmos Wedel war von den ansprechenden Leistungen der Vorwochen nichts zu sehen, stattdessen hagelte es eine 1:3-Pleite gegen den Abstiegskandidaten und Himburg sah sich bestätigt.

Im Angriff ließ der FCE beste Chancen aus, Wedel hingegen agierte eiskalt. Maximilian Wichern (5.) und Lennart Wulf (12.) stellten frühzeitig die Weichen auf Sieg. „Wir haben einen verdienten Erfolg eingefahren“, freute sich Coach Felix Loyal. Sein Gegenüber war hingegen bedient: „Es war ein komisches Spiel. Wir wollten uns zurückkämpfen, haben uns durch zwei Platzverweise im zweiten Durchgang jedoch selbst behindert“, ärgerte sich Himburg. Spitzenreiter Roland Wedel marschiert derweil weiter. Das Team von Coach Dirk Kahl feierte dank des 6:1-Erfolgs über Komet Blankenese den neunten Triumph in Serie. „Wir haben die Begegnung von Beginn an bestimmt“, resümierte Kahl. Ufuk Mutlu und Marco Meins trafen dabei jeweils doppelt. Engster Verfolger der Wedeler bleibt SuS Waldenau. Pascal Gertschat ebnete mit einem Dreierpack den Weg zum 5:1-Erfolg beim Bahrenfelder SV 19. „Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaft. Das war eine überzeugende Leistung“, so Coach Michael Mathey.

In der Staffel 6 setzt sich die Talfahrt des Tangstedter SV fort. Der Liganeuling kassierte beim 0:1 gegen den SC Condor II die dritte Pleite in Folge und rutscht immer weiter in Richtung der unteren Tabellengefilden ab.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen