zur Navigation springen

Fussball Landesliga : WTSV lässt Gnade walten

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Fußball: FC Elmshorn mit 1:4 in Wedel noch gut bedient / Eggers erwischt einen guten Tag

Nachwuchskeeper Yannik Reichel (18) war bei seinem Punktspieldebüt arm dran. Die Abwehr vor ihm genügte ohne Rico Just (verletzt) phasenweise nicht Landesliga-Ansprüchen. Die Fußballer des Wedeler TSV ließen aber Gnade walten. Mit dem 1:4 (0:1) im Elbestadion kam der FC Elmshorn gut davon.

Vor allem während der ersten Viertelstunde nach der Halbzeitpause ging es im Gästestrafraum drunter und drüber. Bezeichnend war die 52. Minute, als die Elmshorner den Wedeler Sebastian Krabbes nach einem Eckstoß von Jan Eggers in „bestem“ HSV-Stil unbehelligt aufs Tor köpfen ließen. Reichel konnte den Ball blitzartig abwehren. Dann war aber niemand da, um zu verhindern, dass Manuel Henkel im Nachsetzen das 3:0 erzielte.

Schon gar keiner wagte sich an WTSV-Spielmacher Jan Eggers heran. Thomas Koster setzte die FCE-Abwehr nach einer Flanke von Eico Westphal mit einem Täuschungsmanöver schachmatt. Eggers ließ Reichel mit seinem fulminanten Flachschuss keine Chance (2:0). Dann machte sich Eggers noch den Spaß, einen Freistoß um die schlecht postierte Abwehrmauer herum in die rechte Ecke zu schlenzen, das 4:0. FCE-Coach Dennis Gersdorf schickte seinen jüngeren Bruder Lars aufs Feld, um Schlimmeres zu verhindern. „Das war eine leblose Darbietung von uns“, klagte FCE-Betreuer Uwe Wölm.

Wenigstens pfiff Schiedrichter Daniel Gawron nach einem Zweikampf zwischen Ömer Aygün und Henkel einen Elfmeter für die Gäste, den Patrick Hiob zum 1:4 verwandelte. Die Wedeler aber schonten sich die restliche Zeit für ihr Oddset-Pokalspiel (dritte Runde) am Mittwoch um 18 Uhr gegen den TuS Osdorf.  



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen