Handball-Landesliga : „Wichtiger Sieg“: TSV Uetersen hält Ellerbek II in Schach

Auch dank der sechs Tore von Alexandra Wiench (vorne) gegen Ellerbek II bleibt der TSV Uetersen weiterhin ungeschlagen.
Foto:
Auch dank der sechs Tore von Alexandra Wiench (vorne) gegen Ellerbek II bleibt der TSV Uetersen weiterhin ungeschlagen.

Uetersenerinnen siegen 22:20 gegen den Tabellendritten und träumen weiter vom Aufstieg.

shz.de von
31. Januar 2018, 11:15 Uhr

Ellerbek | Abwehr wieder stark, im Angriff aber noch deutlich verbesserungswürdig. So lautet das Fazit von Ralf Gothe, Trainer der Handballerinnen des TSV Uetersen (Landesliga), nach dem spannenden, aber auch etwas mühsamen 22:20 (12:9) auswärts gegen den TSV Ellerbek II. „Es war eine gute Erfahrung für uns“, so Gothe, dessen Team weiter die weiße Weste wahrt, aber auch gesehen hat, welchen Weg die Rosenstädter noch zu nehmen haben.

Mit einigen Spielerinnen aus der A-Jugend sowie der eigenen Ersten angetreten, sorgte der TSV Ellerbek für eine gesunde, aber nie unfaire Härte in der Partie. „Das ist in Ordnung, wir müssen das lernen, wenn wir wirklich in die Hamburg-Liga aufsteigen wollen“, betont Gothe.

Und so lobte er auch ausdrücklich die starke Abwehrleistung seiner Schützlinge. Im Angriff aber müsse sich sein Team verbessern. „Wir benötigen Erfahrung, dieser Sieg könnte ein ganz wichtiger gewesen sein.“ Bitterer Wermutstropfen: Torfrau Anja Bredow droht auszufallen. Sie verletzte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit am Knie, eine genaue Diagnose steht noch aus. „Wir sind auf unserem Weg, wir haben es selbst in der Hand“, so der TSV-Coach.

Für den Rellinger TV dagegen bedeutete der 22:20 (11:14)-Erfolg über den HSV/Hamm 02 einen endgültigen Befreiungsschlag. Mit diesem Sieg bleibt das Team von Christian Kittendorf zwar Drittletzter in der Tabelle, hat nun aber schon sechs Plätze Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz. Dem Klassenerhalt sollten die Rellingerinnen damit einen großen Schritt näher gekommen sein.

Bei den Männern deutet vieles auf einen Durchmarsch des Barmstedter MTV hin, der auch beim FC St. Pauli III mit 30:18 (15:10) gewann, sich keine Blöße gab und nun vier Punkte Vorsprung auf den zweiten Rang hat. Möglich wurde dies durch die 27:33 (16:14)-Niederlage des TSV Ellerbek III beim Elmshorner HT.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen