Billard beim PBV Pinneberg : Weltmeisterliches Weihnachtsturnier

Freut sich auf prominente Gäste: Arne Lorenz, Zweiter Vorsitzender vom Pinneberger Billard Verein.
Foto:
Freut sich auf prominente Gäste: Arne Lorenz, Zweiter Vorsitzender vom Pinneberger Billard Verein.

Der PBV lädt am 26. Dezember zur Snipers Trophy 2017.

shz.de von
23. Dezember 2017, 12:00 Uhr

Pinneberg | Bei den meisten hängen die Kugeln am 2. Weihnachtstag wohl noch am Baum, in der Haderslebener Straße 4a liegen sie auf dem Tisch. Der Pinneberger Billard Verein (PBV) lädt am 26. Dezember zur Snipers Trophy 2017 – und kann dabei mit einem namhaften Teilnehmerfeld aufwarten.

Zum 80-köpfigen Billard-Ensemble, das beim Weihnachtsturnier um insgesamt 2000 Euro Preisgeld spielt, zählt unter anderen Francisco Bustamante. Der gebürtige Philippiner, zweifacher deutscher Meister, hat sich in der Szene einen Namen gemacht.

Sein größter Erfolg: Der Weltmeistertitel 2010 in Doha. Ebenfalls mit von der Partie: Oliver Ortmann, dreifacher Weltmeister. Ortmann hat 14 Euro-Tour-Turniere gewonnen und ist mit 16 Titeln nach Thomas Engert der zweiterfolgreichste Spieler bei den deutschen Einzelmeisterschaften der Herren. In der Poolbillard-Weltrangliste von Juli 2017 steht der gebürtige Gelsenkirchener auf Platz 188.

Arne Lorenz, Zweiter Vorsitzender des PBV, freut sich über die Teilnahme der Billard-Cracks in Pinneberg. „Da sind wir total stolz drauf. In der Szene sind solche Spieler fast schon legendär“, frohlockt Lorenz.

Bustamante zählt zum zweiten Block bei der Snipers Trophy, der ab 14 Uhr in der Disziplin 9er Ball um den Einzug in die Finalrunde kämpft. Gespielt wird im 5er-Gruppenmodus an jeweils zwei Tischen, die besten Zwei kommen weiter.

In der Endrunde, die um 18.30 Uhr starten soll, warten attraktive Preise auf die Teilnehmer. Der Gewinner des Turniers kann sich nicht nur über einen Pokal, sondern vor allem über eine Siegprämie in Höhe von 700 Euro freuen. Für den Zweitplatzierten gibt es immerhin 400 Euro, auf dem dritten und vierten Rang darf man sich mit 200 Euro trösten. Auch die Plätze fünf bis 16 werden mit einem Weihnachtsgeld entlohnt, Rang 17 bis 32 erhalten Sonderpreise.

Billardbegeisterte, die nicht vor Ort sein können, haben die Möglichkeit, die Snipers Trophy über einen Livestream zu verfolgen, der über die Facebook-Seite des PBV veröffentlicht wird. Turnierbeginn ist um 10 Uhr, Ende gegen 1 Uhr nachts.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen