zur Navigation springen

Verbandsliga Süd-West : Weihnachtsfeier verdorben

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

VfR Horst unterliegt VfL Kellinghusen 3:4.

shz.de von
erstellt am 14.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Es brauchte das eine oder andere Kaltgetränk, um bei der Weihnachtsfeier den Ärger hinunter zu spülen. Mit (fast) allem hätten die Verbandsligafußballer des VfR Horst zuvor gut leben können – aber nicht mit der 3:4-Niederlage gegen den VfL Kellinghusen. Damit wurde es nichts mit dem von Trainer Lars Lühmann ausgegebenen Ziel, aus den letzten drei Heimspielen des Jahres neun Punkte zu holen.

Entsprechend war auch die Stimmungslage bei dem Übungsleiter. „Es nervt extrem“, grollte Lühmann. Besonders genervt hat die Horster ein Kellinghusener Akteur: Joshua Seider, der alle vier Treffer für die Gäste erzielte. Den Hausherren fehlte am Sonnabend solch ein überragender Mann, der dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken vermochte.

„Es war ärgerlich, weil wir ein anfänglich gutes Spiel nach und nach aus der Hand gegeben haben“, sagte Lühmann. Gut war, dass Paris Bruhn die erste nennenswerte Horster Chance nach nur sechs Minuten auf Vorarbeit von Michel Gorny zur Führung des Gastgebers auf dem Kunstrasen an der Heisterender Chaussee zum 1:0 verwertete. Weniger gut war aus Sicht der Schwarz-Weißen, dass anschließend Jan Behrendt und der in die Startelf zurückgekehrte Bastian Clasen es versäumten, diese Führung auszubauen.

Die Gäste von der Stör kamen nach und nach besser ins Spiel. Nach 34 Minuten schlug Seider das erste Mal zu. Maximilan Hernando Hernandez glückte für den VfR zwar noch die erneute Führung zum 2:1, doch in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit glich Seider wiederum aus. „Das hat man durch die Pause geschleppt“, erklärte Lühmann. Der gefühlte Niederschlag war von den VfR-Akteuren auch nach Wiederanpfiff nicht so einfach abzuschütteln. Im Mittelfeld ließen sie den Kellinghusenern mehr Freiheiten, als gut war. Die Gäste nutzten diese weidlich aus. Jens Wollny gelang zwar nach dem ersten Rückstand noch der zwischenzeitliche Ausgleich, doch mit dem schönsten Tor des Tages besiegelte Seider in der 81. Minute die Horster Niederlage.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen