zur Navigation springen

Fußball-Landesliga : Wedels dritter Streich

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

WTSV siegt 4:2 gegen SC Victoria II. Björn Kaland hält trotz ausgekugelter Schulter durch.

shz.de von
erstellt am 09.Mär.2015 | 16:00 Uhr

Es war ihr dritter Streich im dritten Spiel nach der Winterpause. Mit einem 4:2 (3:1)-Erfolg über den SC Victoria II rückten die Landesliga-Fußballer des Wedeler TSV bis auf drei Zähler an Tabellenführer SV Lurup, den sie am 22. März an der Bekstraße erwarten, heran.

Verzichten müssen sie dann wahrscheinlich auf Innenverteidiger Tim Jobmann, der umknickte und mit Verdacht auf eine schwere Sprunggelenksverletzung, rechts, ins Krankenhaus kam.

Der eingewechselte Björn Kaland hielt durch, obwohl er sich die linke Schulter auskugelte. Der Gelenkkopf war aus der Gelenkpfanne gesprungen und dann wieder hinein, für Kaland nichts Neues. „Appener sind eben härter als andere im Nehmen“, sagte WTSV-Coach Thorsten Zessin, wie der Verteidiger in der Gemeinde vor den Toren Pinnebergs aufgewachsen. Nach Sebastian Krabbes’ Kopfballtreffer, Jan Eggers’ Elfmetertor und dem 3:0 von Mark Hinze fühlten sich die Gastgeber zu früh als sichere Sieger. Das ärgerte Zessin fast so sehr wie der extrem schlechte Zustand des Rasens im Elbestadion.

In den defensiven Luftkämpfen verriet sein Team nach Jobmanns Ausscheiden Schwächen. Über zwei Gegentreffer durften sich die Wedeler nicht beschweren. Erst Hinzes 4:2 per Kopf nach Krabbes’ Flanke brachte die Entscheidung, wobei der nimmermüde Tabellenletzte in der 70. Minute noch einen Pfostenschuss zu bieten hatte.  

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen