Jan-Automobile-Pokal : Wedeler TSV siegt in Halstenbek

Siegerjubel: Der Wedeler TSV setzte sich beim Jan-Automobile-Pokal durch und heimste einen Scheck im Wert von 400 Euro ein.
Siegerjubel: Der Wedeler TSV setzte sich beim Jan-Automobile-Pokal durch und heimste einen Scheck im Wert von 400 Euro ein.

Wedeler revanchieren sich bei Gastgeber SV Halstenbek-Rellingen für Finalniederlage beim eigenen Turnier.

shz.de von
22. Januar 2018, 13:30 Uhr

Halstenbek | Aller guten Dinge sind drei. Nach dem dritten Platz beim Bert-Meyer-Cup und Rang zwei beim heimischen Hallenturnier um den Mühlenstein-Cup, waren die Fußballer des Wedeler TSV beim Jan-Automobile-Pokal in Halstenbek nicht zu stoppen. „Es lief sehr gut für uns, wir sind absolut zufrieden“, sagte Wedels Mittelfeldakteur Jan Eggers nach der Entgegennahme des Sieger-Schecks im Wert von 400 Euro.

Zwei Tage lang wurde in der Sporthalle an der Feldstraße Budenzauber geboten. Am ersten Tag stand das Vorturnier auf dem Programm. Union Tornesch II setzte sich durch, den Platz in der Hauptrunde nahm jedoch der unterlegene Finalist Roland Wedel ein.

„Union hat für den zweiten Tag keine Mannschaft zusammenbekommen, Roland Wedel ist freundlicherweise eingesprungen“, erklärte HR-Präsident und Turnierorganisator Hans Jürgen Stammer, der sich nicht nur über insgesamt 350 Zuschauer, sondern auch über ein gelungenes Turnier freute. Auch, weil Gastgeber SV Halstenbek-Rellingen (Landesliga) ebenso wie Staffelkonkurrent Niendorfer TSV II und die zwei Oberligisten Wedeler TSV und SC Victoria die Gruppenphase überstand.

VfL-Trainer Reibe zurück auf dem Feld

Der VfL Pinneberg erlebte hingegen einen gebrauchten Tag. Einziger Lichtblick beim Gruppenletzten: Coach Thorben Reibe, der vergangenes Jahr mit einer Nierenquetschung ins Krankenhaus eingeliefert wurde, schnürte wieder die Schuhe und markierte einen Turniertreffer.

Im Semifinale revanchierte sich Wedel indes dank des 4:3 nach Neunmeterschießen gegen HR für die Niederlage in der Vorwoche beim Mühlenstein-Cup. Kleiner Trost für den Gastgeber: HR setzte sich sich im Spiel um Platz drei gegen Niendorf durch.

Ali Moslehe gewinnt Duell im ZDF-Torwandschießen

Im Endspiel wartete auf den WTSV der bis dato verlustpunktfreie SC Victoria. Jorma Eggers, Christian Najjar sowie Christian Dirksen wiesen den vermeintlichen Favoriten aus Hamburg allerdings in die Schranken – 3:1-Finalsieg. Einen Erfolg feierte auch Teamkollege Ali Moslehe. Der Offensivakteur setzte sich am Sonnabend im ZDF-Sportstudio im Torwandschießen mit 1:0 gegen Hannes Wolf, Trainer des Bundesligisten VfB Stuttgart, durch.

Die Ergebnisse des Hauptturniers

Gruppe A

Platz Team Spiele Tore Punkte
1. Wedeler TSV 4 14:7 10
2. Niendorfer TSV II 4 10:8 7
3. Blau-Weiß 96 Schenefeld 4 6:9 5
4. SV Munster 4 7:9 4
5. VfL Pinneberg 4 8:12 2

Gruppe B

Platz Team Spiele Tore Punkte
1. SC Victoria 4 20:6 12
2. SV Halstenbek-Rellingen 4 10:8 7
3. SC Condor 4 8:9 6
4. Buxtehuder SV 4 7:9 4
5. Roland Wedel 4 4:18 0

Halbfinale

Wedeler TSV – SV HR4:3 (0:0) n.N.

SC Victoria – Niendorfer TSV II 4:2

Spiel um Platz drei

SV HR – Niendorfer TSV II3:1

Finale

Wedeler TSV –  SC Victoria 3:1

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen