zur Navigation springen

Fussball-Landesliga : Wedel grillt den Greifvogel

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Landesliga: Der Wedeler TSV feiert 5:0-Erfolg über den SC Sperber und zeigt sich dabei stark verbessert

shz.de von
erstellt am 22.Sep.2014 | 16:00 Uhr

Nach dem eher mäßigen Auftritt beim Spiel gegen Victoria II (1:1) hatten die Fußballer des Wedeler TSV noch ein Hühnchen zur Wiedergutmachung zu rupfen. Da gerade keines zur Hand war, grillte das Team von Trainer Thorsten Zessin eben kurzerhand die Greifvögel vom SC Sperber. 5:0 hieß es nach ereignisreichen 90 Spielminuten.

Anton Freundt sah eine gute Kombination auf der rechten Seite: Davor Celic flankte, Freundt stand nach acht Zeigerumdrehungen goldrichtig únd musste aus kurzer Distanz nur noch den Fuß hinhalten. Der ebenfalls sehr gut aufgelegte Hendrik Ebbecke sorgte für das 2:0, indem er nach einem Ballgewinn und anschließendem Konter über Thomas Koster nach Querpass von Mark Hinze einschieben konnte. Wedel blieb weiter angriffslustig: Abermals Freundt schraubte nach Ebbecke-Flanke per Kopf das Ergebnis auf 3:0. Das 4:0 servierte wiederum Ebbecke, der Koster mit einem Pass durch die Schnittstelle in Szene setzte. Mit einem beruhigenden Vier-Tore-Vorsprung ging es in die Pause. Den Schlusspunkt in einer einseitigen Partie setzte dann wieder Mittelfeldspieler Ebbecke: Einen hohen Ball von Jan Eggers ließ er einmal auftropfen, um ihn dann mit Schmackes aus 12 Metern ins Netz zu feuern.

„Sperber war so gut wie chancenlos. Wir haben von Anfang bis Ende alles im Griff gehabt. Das war im Gegensatz zum Vicky-Spiel eine deutliche Leistungssteigerung“, sagte der mehr als zufrieden wirkender Coach Zessin nach Spielende. Am kommenden Wochenende geht es gegen den SV Lurup, der sich beim 4:0-Sieg gegen den SC Alstertal-Langenhorn ebenfalls warm schoss. Bei so viel Offensiv-Qualität winkt das nächste Spektakel.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen