zur Navigation springen

Fussball-Landesliga : Wedel auf dem Weg nach oben

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Fußball: Nach dem 6:0-Heimsieg gegen Aufsteiger SV Eidelstedt kommt beim TSV-Anhang Aufbruchstimmung auf

Zu den führenden Teams der Hammonia-Staffel ist es noch ein weiter Weg. Die Landesliga-Fußballer des Wedeler TSV marschieren los. Das 6:0 (3:0) über den schwachen Aufsteiger SV Eidelstedt interpretierten die Fans im Elbestadion als Zeichen von Aufbruchstimmung. Lösbar scheinen aber auch die nächsten Aufgaben beim SC Victoria II und gegen den SC Sperber zu sein. „Wir haben jetzt wieder bessere personelle Möglichkeiten. Der Konkurrenzkampf könnte Beine machen“, so sieht es TSV-Trainer Thorsten Zessin.

Schöpferische Pausen bekamen diesmal „Königstransfer“ Thomas Koster und der leicht angeschlagene Hendrik Ebbecke verordnet. Erneut bevorzugten die WTSV-Trainer die Variante mit Christopher Dobirr und Marcel Voß als Innenverteidiger, um das Abwehrzentrum zu stabilisieren. Dobirr beschränkte sich aber nicht aufs Toreverhindern, was in der ersten Minute, als Keeper Leon Schuld eine ESV-Großchance vereitelte, beinahe missglückt wäre. Dem früheren Oberliga-Spieler des VfL Pinneberg bereitete es auch Riesenspaß, sich in die Offensive einzuschalten. Per Kopf schnürte Dobirr einen Doppelpack (1:0, 6:0). Jan Eggers lieferte mit seinen Freistößen jeweils die Vorarbeit.

Entschieden war die Partie in der 31. Minute, als die Gäste WTSV-Stürmer Anton Freundt mit einem zu kurzen Rückpass das 2:0 schenkten. Pablo Moreira nach einem Zuspiel von Manuel Henkel, Mark Hinze nach abgewehrtem Moreira-Schuss und der eingewechselte Tim Jobmann per Kopf nach Dominik Langes Flanke schraubten das Resultat weiter in die Höhe. Damit kletterte der Wedeler TSV in der Tabelle auf Platz sieben.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen