Fussball-WM : Was beim WM-Autokorso erlaubt ist und was nicht

Ausgelassene Stimmung beim Autokorso. Doch beim Schmücken gilt: Weniger ist mehr.
Ausgelassene Stimmung beim Autokorso. Doch beim Schmücken gilt: Weniger ist mehr.

Kollektive Jubelfahrten prägen während einer Weltmeisterschaft oft das Stadtbild. Die Polizei drückt allerdings nicht immer ein Auge zu.

von
22. Juni 2018, 12:30 Uhr

Pinneberg | Ob während der Heim-WM 2006 oder nach dem Titelgewinn 2014: Zahlreiche schwarz-rot-gold geschmückte Autos fahren durch Innenstädte. Am Steuer der bunten Blechkolonne sitzen meist gleichermaßen farbenfroh gekleidete Menschen, die ihr Fußball-Glück hupend und jubelnd mit der Welt teilen.

Doch was ist beim Autokorso eigentlich erlaubt – und was nicht?

„Da Autokorsos und Freudentreffen meistens spontan und am Abend entstehen, ist die Polizei zuständig und trifft die dafür notwendigen Maßnahmen“, sagt Jürgen Börner von der Pressestelle Landespolizei Kiel.

Dabei achte die Polizei darauf, dass die Beeinträchtigung anderer Menschen auf ein zumutbares Maß minimiert und rechtsfreie Räume nicht entstehen und nicht geduldet werden.

Autokorsos sind ein Balanceakt zwischen straffreiem Verhalten und Ordnungswidrigkeit

„Ein konsequentes Einschreiten der Polizeibeamten ist dann notwendig, wenn Gefahren für Leib oder Leben von Personen oder für bedeutende Sachwerte drohen“, führt Börner aus. Dies gelte zum Beispiel auch, wenn das Rotlicht von Ampeln missachtet wird und wenn ersichtlich ist, dass alkoholisiert gefahren wird.

Das könnte dann laut aktuellem Bußgeldkatalog teuer werden: Ob aus freudigem Anlass oder nicht, bei Alkohol am Steuer gibt es auch im Autokorso kein Pardon. Es gilt also auch in der Kolonne ein Alkoholverbot. Bei einer Blutalkoholkonzentration zwischen 0,5 und 1,09 Promille drohen zwei Punkte in Flensburg, 500 Euro Bußgeld sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Was muss ich beachten, wenn ich mein Auto mit Fanartikeln schmücke?

„Es ist darauf zu achten, dass dadurch weder Beleuchtungseinrichtungen be- oder verdeckt werden noch die Sicht der Fahrzeugführer eingeschränkt wird“, sagt Börner.

Darf ich Fahnen aus dem Seitenfenster oder Schiebedach schwenken?

Das Hinauslehnen aus den Fenstern oder dem Schiebedach könnte zu einer Sichtbehinderung des Fahrzeugführers und auch zu einer nicht gestatteten Ablenkung des Fahrzeugführers führen. Börner: „In besonderen Fällen kann das Schwenken von Fahnen zu einer wesentlichen Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit führen.“

Muss ich mich auch bei Schrittgeschwindigkeit anschnallen?

„Ja, vorhandene Sicherheitsgurte müssen während der Fahrt angelegt sein“, sagt Börner. Die gefahrene Geschwindigkeit spiele keine Rolle. Und ohne triftigen Grund dürften Kraftfahrzeuge nicht so langsam fahren, dass sie den Verkehr behindern.

„Als Richtwert gilt die Hälfte der zulässigen Höchstgeschwindigkeit, also hier mindestens 25 Stundenkilometer“, sagt er.

Appell der Polizei

Börner appelliert abschließend an die Fußball-Fans: „Nehmen Sie Rücksicht auf Dritte und gefährden Sie sich nicht selbst oder Andere, insbesondere während eines Autokorsos. Wir schreiten konsequent ein und unterbinden, wenn Sie auf Fahrzeugdächern und Motorhauben sitzen oder auf Fußgänger zufahren.“

Fest steht: Halten sich die Teilnehmer nicht an all diese Regeln, wird der Autokorso möglicherweise aus Sicherheitsgründen abgebrochen. Die Polizei drückt nicht immer ein Auge zu.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen