zur Navigation springen

Fussball-Oberliga : „Vorstand hatte keine Geduld“

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Interview mit Bernhard Schwarz zum Rausschmiss beim FC Elmshorn

shz.de von
erstellt am 03.Sep.2014 | 16:00 Uhr

Herr Schwarz, was sagen Sie zu Ihrer Entlassung?
Bernhard Schwarz: Ich bin einfach enttäuscht, dass man nicht aufrichtig zu mir war. Es ist im Endeffekt so, dass der Vorstand auf dem Weg, den er mit mir einschlagen wollte, keine Geduld bewiesen hat. Jetzt geben sie zwei 20-Jährige Talente ab. Und: Grundsätzlich den Spielern das so in der Art und Weise einen Tag vor Ende der Wechselfrist mitzuteilen, ist für die Spieler sehr bitter. Die Vorgabe mit jungen Talenten zu arbeiten, wird mit den jetzigen Entscheidungen nicht gerade untermauert.

 Bei dem Auftrag, mit jungen Spielern und teils unerfahrenen Spielern auf Oberligaebene zu agieren, sollte allen Beteiligten bewusst sein, dass dies eben dauert. Und wir wussten auch, dass wir in den aktuell zurückliegenden Spielen nicht gut aussehen werden können, da die Personallage aus Verletzungsgründen – zum Teil bis zu neun Verletzte – es einfach nicht zu gelassen hat. Ich habe junge Spieler auch aus der zweiten Mannschaft, teils erst 18 Jahre alt wie Adrian Ghadimi, eingebaut, die auch gute Ansätze zeigten, aber über keinerlei Erfahrungswerte im Herrenbereich oder der Oberliga verfügen. Auch überhaupt die Zusammenarbeit mit der II. Herren verlief viel versprechend und ich hätte das gerne mit Dennis Gersdorf weiterentwickelt. Zudem sind in der Vorbereitungszeit noch immer finanzielle Differenzen von Spielern aus der Vorsaison mit Herrn Melzer (Ex-FCE-Präsident Helge Melzer, die Red.) ungeklärt gewesen, was nicht gerade zur Motivation einzelner beigetragen hat. In wie weit sich das auch auf die Grundstimmung der Neuen und im gesamten Team ausgewirkt hat, lasse ich mal offen.

Sind Sie sehr von dem Schritt des Vereins überrascht worden?
Ich habe am Montag gegen 13 Uhr davon erfahren. Vorwarnungen gab es keine. Wir – Bert Ehm und ich – hatten vor einer Woche noch ein Gespräch mit dem Vorstand über die aktuelle Situation. Wir haben dargelegt, dass die aktuelle Lage mit den vielen Verletzten nicht mehr hergibt. Das wurde auch so akzeptiert.


Haben Sie in diesem Gespräch am vorigen Montag Verstärkungen gefordert?
Spielermarkt und Finanzen gaben es zu dem Zeitpunkt nicht her. Bert Ehm hat am Wochenende nochmals beim Präsidenten nachgefragt, ob er bei Spielern, die Germania Schnelsen verlassen wollten, aktiv werden solle. Das wurde verneint, aber sie sind selbst aktiv geworden.

Trotzdem kam Alexandros Tanidis – am Vorstand vorbei?
Den holen wir aus Bayern und finanzieren ihn zum Teil auch. Michael Homburg (Präsident FC Elmshorn, die Red.) hat den Vertrag unterschrieben und eingereicht.

 

Wie geht es für Sie jetzt weiter?
Fußball ist meine Leidenschaft und ich würde mich freuen, mich wieder frei wie zuletzt beim TSV Sparrieshoop in einem Team einbringen zu können.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert