Fussball-Oberliga : Vorne hui, hinten pfui

Jan Lauer (SV Rugenbergen) gegen Maximilian Fischer (TSV Buchholz)
Jan Lauer (SV Rugenbergen) gegen Maximilian Fischer (TSV Buchholz)

SV Rugenbergen verliert gegen Buchholz mit 4:5 / Trainer Palapies übt scharfe Kritik

shz.de von
10. April 2017, 16:00 Uhr

20 Grad, wolkenloser Himmel, dazu Würstchen, Bier und Tore satt: Besser hätten sich die 150 Besucher im Bönningstedter Sportzentrum ihren Sonntagnachmittag nicht ausmalen können. „Für die Zuschauer war das natürlich ein Spektakel“, konstatierte Trainer Ralf Palapies nach dem 4:5 (1:2) seiner Oberliga-Fußballer des SV Rugenbergen im Heimduell mit dem TSV Buchholz 08.

In Palapies selbst herrschte jedoch alles andere als eitel Sonnenschein. „Bei vier Toren zuhause sollte man keine fünf kriegen“, ärgerte sich der Coach über einen „Haufen von Fehlern im Abwehrverhalten“ der Bönningstedter, die nun mit „keinem guten Gefühl“ zum morgigen Auswärtsspiel nach Dassendorf (Anpfiff: 19.30 Uhr) reisen würden.

Dafür sorgte insbesondere Arne Gillich. Kurz vor Schluss veredelte der Buchholzer Kapitän einen Flankenball von links sehenswert zum Siegtreffer im oberen Toreck (89.). Die Krönung eines unterhaltsamen Fußballspiels, das jedoch erst mit dem Führungstor durch Pascal Haase (24.) so richtig Fahrt aufnahm. Leif Wilke per Kopf (34.) und Niklas Jonas via Schuss von der Strafraumkante (39.) drehten zunächst die Partie. Beiden Treffern ging dabei eine Flanke von der rechen Seite voraus. Beide Male verteidigten die Gastgeber „mangelhaft“, so Palapies.

Gleiches Prädikat galt jedoch auch für die Buchholzer Defensive. Beim 2:2-Ausgleich ließen die Gäste Patrick Hoppe frei zum Schuss kommen (51.). Kurz darauf bestrafte Haase per Foulelfmeter ungestümes Abwehrverhalten (56.). Für defensive Stabilität in den Reihen des SVR sorgten jedoch weder die erneute Führung noch der ansonsten stark aufspielende Kapitän Jan Melich. Das 3:3 glich in seiner Entstehung dem 1:1: wieder Flanke von rechts, wieder Kopfball, wieder Tor (59.). Nach Treffern der eingewechselten Jan-Niklas Schulga (65.) und Patrick Ziller (81.) deutete zunächst alles auf eine Punkteteilung hin; bis Gillich doch noch die dritte Rugenbergener Pleite in Folge besiegelte.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen