zur Navigation springen

Fußball-Verbandsliga-Frauen : Von einem Extrem ins andere

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Verbandsliga-Frauen des FC Union Tornesch besiegen Tabellenzweiten DuWo 08 mit 1:0. Trainer Habibpur greift in die Trickkiste.

shz.de von
erstellt am 04.Mär.2015 | 16:00 Uhr

Hop oder Top. Triumph oder Tristesse. Die Fußballerinnen des FC Union Tornesch fallen in dieser Spielzeit von einem Extrem ins andere. Am 14. Spieltag stand die Verbandsliga-Elf von Trainer Mahdi Habibpur mal wieder auf der Sonnenseite des Rasens und sicherte sich einen 1:0 (0:0)-Erfolg über den Tabellenzweiten TSV DuWo 08. Den sieben Niederlagen stehen aktuell sieben Siege gegenüber, nach einer Punkteteilung sucht man mit Blick auf die Statistik vergeblich. Ein Umstand, der selbst den Trainer ins Grübeln geraten lässt. „Auch ich habe dafür keine klare Erklärung. Die personelle Konstellation spielt wahrscheinlich eine wichtige Rolle. Wenn wir in Bestbesetzung auflaufen, sind wir fast immer erfolgreich“, so Habibpur.

Die erste Elf konnte sich im Duell gegen DuWo durchaus sehen lassen, was die Bank anging, griff der Coach hingegen in die Trickkiste. Nach der 3:4-Niederlage aus der Vorwoche wollte der 25-Jährige keine seiner Spielerinnen in Sicherheit wiegen und beorderte Benita Thiel und Meike Bollin auf die Bank, wohl wissend, dass beide Spielerinnen fest für die zweite Mannschaft eingeplant waren. Ein Schachzug, der sich bezahlt machen sollte. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der beide Teams Hochkaräter ungenutzt ließen, zogen die Gastgeberinnen im zweiten Durchgang das Tempo an. „Ich habe der Elf in der Kabine eine neue Taktik mit auf den Weg gegeben. Wir wollten den Gegner durch ein intensives Pressing zu Fehlern zwingen“, so der Coach, dessen Plan aufging. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schickte Alina Wachter Angreiferin Josefin Lutz auf die Reise, die per Grätsche den Ball an der herausstürmenden Torhüterin vorbei spitzelte und den Siegtreffer markierte (75.). „Wir haben fortan nichts mehr zugelassen und einen verdienten Sieg eingefahren. Wenn wir unser Leistungsvermögen abrufen, haben wir gegen jedes Team eine Chance“, so Habibpur, der den Fokus nun auf den Pokalwettbewerb richtet.

Am Sonntag steht das Viertelfinale beim Landesliga-Spitzenreiter SC Wentorf auf dem Programm. „Wir haben uns viel vorgenommen und wollen in die nächste Runde einziehen“, so der Coach, der einen Rückfall ins negative Extrem mit aller Macht verhindern möchte.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen