zur Navigation springen

Vollblut-Derby bleibt aus

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Fußball-Bezirksliga: Rantzau erwischt beim 2:1-Erfolg gegen den TSV Sparrieshoop einen durchwachsenen Tag

„Wichtig sind einzig die drei Punkte“, erkannte Rantzau-Trainer Bernd Ruhser nach dem 2:1 (1:0)-Auswärtserfolg des SSV beim TSV Sparrieshoop. Die Leistung des Bezirksliga-Spitzenreiters ließ dabei über weite Strecken zu wünschen übrig, andererseits lieferte der Gastgeber aus Sparrieshoop, trotz der seit Wochen anhaltenden Personalnöte, das wohl beste Spiel der laufenden Saison ab. Ein richtiges Vollblut-Derby, so wie es schon zig Male zwischen beiden Mannschaften stattgefunden hat, war es jedenfalls nicht.

Im ersten Spielabschnitt hatte der Spitzenreiter aus Barmstedt die größeren Spielanteile, ohne jedoch wirklich überzeugend zu sein. Einzig Marvin Jensens dynamischer Antritt mit erfolgreichem Abschluss vom linken Strafraumeck vorbei am guten TSV-Keeper Michael Möller unten ins lange Eck ließ Jubel bei den gut 100 mitgereisten SSV-Fans aufkommen. Wenige Minuten später versuchte es auch Nico Breuel noch einmal mit einem strammen Schuss, der jedoch von Möller zur Ecke abgewehrt wurde.

Im zweiten Spielabschnitt dann sah sich der SSV Rantzau in der defensiven Position, stattdessen diktierte Sparrieshoop das Geschehen. Mitten in diese Druckphase hinein machte jedoch Phil Breuel überraschend das 2:0 für den SSV, nachdem TSV-Akteur Claas Rathlau zuvor das Spielgerät im Mittelfeld verloren hatte.

Der Jubel der Barmstedter Fans war jedoch noch nicht verklungen, da versenkte Oliver Stange postwendend einen noch abgefälschten Ball unhaltbar für Sascha Blaedtke im Gästetor zum 2:1-Anschlusstreffer. Dies war auch zugleich der Endstand, denn außer einigen kleineren Nickligkeiten geschah auf dem Platz nichts Entscheidendes mehr.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen