Vier gehen, sechs kommen

Beim Wedeler Hallenturnier vor zwei Wochen machte Knut-Ole Mohr noch mit dem Smartphone Aufnahmen des SSV Rantzau. Ab sofort steht er bei dessen Ligakonkurrenten FC Elmshorn im Tor.
1 von 2
Beim Wedeler Hallenturnier vor zwei Wochen machte Knut-Ole Mohr noch mit dem Smartphone Aufnahmen des SSV Rantzau. Ab sofort steht er bei dessen Ligakonkurrenten FC Elmshorn im Tor.

Fußball-Landesliga: FC Elmshorn will mit großer Personalrochade den Abstieg noch vermeiden

shz.de von
01. Februar 2019, 16:00 Uhr

Großes Stühlerücken im Kader des Fußball-Landesligisten FC Elmshorn: Vier Akteure waren diese Woche beim Trainingsauftakt im Vergleich zum Herbst 2018 nicht mehr dabei. Dafür hat Manager Rainer Klaar sechs Neuzugänge verpflichtet. „Das war nicht leicht in der Winterpause“, sagte Klaar, der auf einen Schub und Mentalitätswechsel im Abstiegskampf setzt. Derzeit hat der Club als Tabellen-14. sechs Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. „Ich habe die Hoffnung, dass einige jetzt kapiert haben, was sie vor der Pause nicht kapiert haben“, so Klaar, der weiß, wie wichtig Anfang März ein guter Start in die letzten elf Partien wird.

Mit diesen Neuen will der FCE den Turnaround schaffen: Max Stolzenburg (Wedeler TSV/Oberliga), Lasse Seigies (FC Union Tornesch II/Kreisliga), Desmond Agyei Tuta, Aaron Asante Boateng (beide SC Victoria IV/Nestwerk e.V./Kreisklasse), Knut-Ole Mohr (SSV Rantzau/Landesliga) und Florian Kurti (ohne Verein). Kurti und Seigies waren in der Vergangenheit schon beim FCE gewesen.

Getrennt hat sich der Verein aus verschiedenen Gründen vom erst im Sommer zum FCE zurückgekehrten Serhat Ercek und verletzungsbedingt von Till Mosler. Henrik Homburg sucht bei Holsatia in der Kreisliga mehr Spielpraxis; Daniel Genz ist schon vor der Pause zur SV Lieth II (Kreisklasse) gegangen.


Rantzaus Manager forciert Mohhs Wechsel

Bemerkenswert ist vor allem die Personalie Knut-Ole Mohr. Der Vorschlag, zu wechseln, kam vom abgebenden Verein. Genau genommen legte Otto Hartlieb als Sportlicher Leiter des SSV Rantzau Mohr als derzeit drittem Torhüter seines Klubs eine Luftveränderung nahe. Diese ist nur eine kleine. Mohr heuerte knapp zehn Kilometer weiter beim FC Elmshorn an und wird dort weiterhin Landesliga-Atmosphäre schnuppern – und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die gewünschte Spielpraxis bekommen. Stammtorhüter Moritz Junge ist im Februar und März im Ausland und darüber hinaus rotgesperrt (siehe Infokasten auf dieser Seite).

„Ich muss mich bei Otto Hartlieb bedanken“, sagte Rainer Klaar zu dem unkomplizierten Wechsel, der eine ebenso konfliktfreie Rückkehr Mohrs in Richtung Barmstedter Düsterlohe im Sommer – sofern gewünscht – vorsieht. Ursprünglich hatte der Vizepräsident und Manager des FC Elmshorn Tilman von Velde als Schlussmann zurück an die Wilhelmstraße lotsen wollen. Für den früheren Elmshorner aber wollte SSV-Trainer Marcus Fürstenberg keine Freigabe erteilen, denn in Barmstedt werden praktisch keine Stühle gerückt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen