zur Navigation springen

Volleyball : VfL-Volleyballer treffen auf alten Bekannten

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Volleyballer des VfL Pinneberg treffen am morgigen Sonnabend auf einen alten Bekannten. Es geht auf die 385 Kilomerter weite Reise ins brandenburgische Wriezen zum dort heimischen TKC. Ebenso wie der VfL ist Wriezen seit Gründung der Dritten Liga dabei. Die Duelle waren meist spannend und wurden mit viel Ehrgeiz und Engagement geführt. Das letzte Heimspiel gewann der VfL relativ deutlich, jedoch waren die Spiele nahe der Oder meistens eine harte Nuss.

„Ich bin gespannt, ob meine Mannschaft die Niederlage gegen das Team vom VCO Hamburg wieder so verarbeitet, wie vor zwei Wochen“, spielt Coach Daniel Prade darauf an, dass sein Team damals zunächst in Berlin verlor und am darauf folgenden Wochenende wie ausgewechselt spielte und 3:0 gewann. „In diesem Fall hätte ich natürlich nichts dagegen, aber langfristig würde ich mir ein bisschen mehr Konstanz wünschen.“

Die Knieverletzung von Maurice Camplair und die allgemeine Erkältungswelle sorgen für eine angespannte personelle Situation. Daher bleibt abzuwarten, in welchem Fitnesszustand die Spieler morgen Abend nach knapp vier Stunden Fahrt aus dem Auto steigen werden.

Mittelblocker Janosch Maas, der es auf derartigen Fahrten mit seinen 2,06m immer besonders unbequem hat, sieht das gelassen: „Solche Touren sind wir gewohnt. Klar wäre auch eine Anreise am Vortag schön, aber eine Übernachtung ist in dem Etat eines Volleyball Drittligisten nicht drin.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Okt.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen