zur Navigation springen

Fussball-Oberliga : VfL schenkt MSV sechs ein

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Fußball: Pinneberger siegen 6:1 über Meiendorf und feiern Kantersieg bei Grillfest im Garten des Managers

Es ist nicht überliefert, wie viele Kaltgetränke sich die Oberliga-Fußballer des VfL Pinneberg auf dem Grillfest von VfL-Manager Manfred Kirsch am Sonnabend nach dem Spiel genehmigten, aber es dürften einige gewesen sein. Bevor sie sich am Abend selbst die Gläser füllten, „schenkten“ sie am Nachmittag dem Gast aus Meiendorf noch richtig einen ein – Endergebnis: 6:1 (2:1).

Nachdem zunächst der Gast, der ohne seinen beruflich verhinderten Coach Matthias Stuhlmacher an die Fahltsweide gekommen war, eine Riesenchance hatte (Bernhardt, zukünftig beim VfL in Minute fünf), war es Flemming Lüneburg, der den VfL-Torreigen einläutete. Der schnelle Außenstürmer köpfte eine Flanke von Sören Badermann ins MSV-Tor (12.), ehe kurz darauf Badermann selbst nach Zuspiel von Sascha Richert Meiendorfs Keeper Kiesewetter (Aushilfe von den zweiten Herren aus der Kreisliga) alt aussehen ließ und zum 2:0 einschob (19.). Meiendorf aber gab sich noch nicht auf: Meris Cosovic verkürzte für die Gäste per Freistoß auf 2:1 (27.), kurz nach der Pause zeigte VfL-Keeper Norman Baese eine sensationelle Parade, mit der er sein Team vor dem Ausgleich bewahrte.

Ein Weckruf: Fortan dominierte wieder der Gastgeber und spielte sich in einen Rausch: Lüneburg machte seinen Doppelpack perfekt (70.), nach einer Kombination über Badermann und doppeltem Querlegen im Strafraum über die Stationen Thomas Koster und Richert konnte Brameier einschieben – 4:1 (74.). Alexander Borck (84.) und abermals Badermann mit dem Schlusspfiff (90.) machten den Sechserpack voll. „Die letzte Viertelstunde war überragend. Da haben wir den Gegner richtig auseinandergepflückt. Der Sieg ist absolut verdient, auch wenn er vielleicht um ein oder zwei Tore zu hoch ausgefallen ist“, so Coach Michael Fischer zufrieden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen