Erstes Heimspiel gegen Aufsteiger VfK Berlin : VfL Pinneberg will den Druck erhöhen

Fehlt zum Heimspielauftakt: VfL-Außenspieler Johann Wolf (re.) ist beruflich verhindert.
Fehlt zum Heimspielauftakt: VfL-Außenspieler Johann Wolf (re.) ist beruflich verhindert.

Nach der Auftaktniederlage in Schöneiche sind die Drittliga-Volleyballer auf Wiedergutmachung aus.

shz.de von
21. September 2018, 15:45 Uhr

Pinneberg | Sein Debüt hatte sich Sven Klieme anders vorgestellt. Die Drittliga-Volleyballer des VfL Pinneberg mussten sich am ersten Spieltag der neuen Saison der TSGL Schöneiche mit 1:3 geschlagen geben. „Bei uns hat die Präzision gefehlt. Wir hatten Probleme im Spielaufbau“, resümierte der VfL-Trainer nach seinem Liga-Einstand.

„Wir wollen mit ganz viel Druck arbeiten”

Per Videoanalyse haben sich die Volleyballer aus der Kreisstadt auf den Heimspielauftakt am Sonnabend, 22. September, gegen den VfK Berlin (16 Uhr) eingestellt. „Wir haben ein paar Sachen gesehen, die gut gelaufen sind“, so Klieme. Die Marschroute gegen den Aufsteiger ist klar: „Wir wollen mit ganz viel Druck arbeiten.“

Klieme hat den Gast aus der Hauptstadt Anfang des Jahres bei einem Spiel gegen die zweite Mannschaft des Eimsbütteler TV beobachtet. „Die spielen im Kern schon jahrelang zusammen, haben aber keine herausragenden Einzelspieler.“

Pinneberger vertrauen auf ihre Stärken

Heißt im Umkehrschluss: Sollte der VfL sein Leistungsvermögen abrufen, „haben wir gute Chancen, das Spiel zu gewinnen.“ Im Vorfeld der Partie seien zudem Gerüchte im Umlauf, dass es bei den Berlinern intern rumore.

Personell kann Klieme beim ersten Auftritt in der heimischen Jahnhalle nahezu aus dem vollen Schöpfen. Lediglich Außenspieler Johann Wolf, der beruflich verhindert ist, kann nicht mitwirken.

Talent soll verliehen werden

Für Nachwuchskraft Gilles Wulf-Balosch suchen die Pinneberger derzeit einen Leih-Klub. An Sebastian Rieck und Max Voigt kommt der Zuspieler noch nicht vorbei. „Er soll weiter bei uns mittrainieren, aber woanders Spielpraxis sammeln“, erklärt Klieme das geplante Modell.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen