Fussball-Oberliga Hamburg : VfL Pinneberg: Trainer Thorben Reibe macht zum Saisonende Schluss

Im Mai 2018 ist Schluss: Thorben Reibe beendet seine Tätigkeit als Trainer beim VfL Pinneberg.

Im Mai 2018 ist Schluss: Thorben Reibe beendet seine Tätigkeit als Trainer beim VfL Pinneberg.

Der bisherige Chefcoach wird seine Tätigkeit im Mai 2018 auf eigenen Wunsch beenden. Tabellensituation habe dabei keine Rolle gespielt.

Avatar_shz von
06. Dezember 2017, 13:15 Uhr

Pinneberg | Trainerwechsel beim VfL Pinneberg. Der bisherige Chefcoach des Fußball-Oberligisten, Thorben Reibe, wird seine Tätigkeit auf eigenen Wunsch zum Saisonende beenden. "Wir bedauern Thorbens Entscheidung, respektieren aber seinen Entschluss. Die aktuelle Tabellensituation hat bei seiner Entscheidung keine Rolle gespielt", heißt es in einer entsprechenden Mitteilung des Vereins.

Weiter heißt es in dem von VfL-Fußball-Vorstand Heinz Sellmann aufgesetzten Schreiben:

Thorben Reibe hat in seiner Zeit beim VfL Pinneberg Großes geleistet. Als Spieler war er stets der Motor der Mannschaft, hat in seiner Rolle so manche Schlacht geschlagen und mit dem Team Erfolge gefeiert. Zwei vierte Plätze in den Abschlusstabellen der Oberliga Hamburg waren maßgeblich auch sein Verdienst.

Als Trainer hat er mit seinen Jungs in schwierigen Zeiten den VfL in der Oberliga halten können. Dabei war immer der wertschätzende und partnerschaftliche Umgang mit der Mannschaft eine Säule des Erfolges.

Wir wünschen Thorben zum einem für den Rest dieser Spielzeit ein glückliches Händchen und den damit hoffentlich zu erreichenden Nichtabstieg, sowie für die Zukunft viel Erfolg und Glück im Trainergeschäft.

Wir bedanken uns für die immer faire und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Thorben.

Mit freundlichem Gruß

Heinz Sellmann, VfL Pinneberg, Vorstand Fußballabteilung

Wer Reibe beim VfL beerben wird, steht aktuell noch nicht fest. Co-Trainer Stephan Roesler, der erst vor einem Monat an der Fahltsweide anheuerte, wird laut eigener Aussage weiter als Assistent zur Verfügung stehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen