Fussball-Landesliga : VfL Pinneberg II: Erst Pressing, dann bittere Pille

shz.de von
06. Oktober 2014, 16:00 Uhr

Innerhalb von drei Tagen schluckten die Landesliga-Fußballer des VfL Pinneberg II zwei bittere Pillen. Trainer Heiko Klemme verzog nicht einmal das Gesicht, schon gar nicht nach der 1:3 (1:2)-Niederlage bei TuRa Harksheide, die dem Aus im Holsten-Pokal (6:7 nach Elfmeterschießen bei Germania Schnelsen II) gefolgt war. „Ich verspreche den Klassenerhalt, wenn wir so weitermachen“, sagte der Coach stattdessen.

Kjell Ellerbrock hatte die Gäste nach einem Freistoß von Daniel Brehmer in Führung geköpft. Klemme schwärmte vom „starken Pressing“ seiner Mannschaft während der ersten halben Stunde: „Wir waren brutal nah an den Gegenspielern dran, haben ihnen kaum Raum zu Entfaltung gegeben.“ Brutal waren aber auch die ersten beiden Gegentreffer, die aus einem Pressschlag mit Beteiligung von Martin Staegemann sowie der zögernden Haltung von Keeper Patrick Jobmann resultierten. Trotz Gelb-Roter Karte für Christian Kulicke blieb die VfL-Reserve im zweiten Durchgang ebenbürtig. „Unter Berücksichtigung der 120 Pokalminuten war das eine Topleistung“, betonte Klemme.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen