zur Navigation springen

VfL Pinneberg gegen Germania wieder auf der Erfolgsspur – 4:1

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der VfL Pinneberg rehabilitiert sich für die 2:5-Niederlage in der Fußball-Oberliga gegen Spitzenreiter Dassendorf: Auf einem tiefen Platz siegte der VfL zu Hause mit 4:1 gegen Germania Schnelsen. Den Torreigen vor 127 zahlenden Zuschauern eröffnete Angreifer Sascha Richert, der ein Zuspiel von Fabian Knottnerus annahm und aus der Drehung vom Strafraumeck erfolgreich abschloss (29.).

Kurz darauf erhöhte Knottnerus mit einem Flugkopfball auf 2:0, nachdem Thomas Koster eine Flanke von Artur Frost mit einem verunglückten Schuss an den zweiten Pfosten verlängert hatte. Der abstiegsbedrohte Gast aus Schnelsen kam noch einmal heran, doch der eingewechselte Luis Diaz behielt nach Badermann-Vorarbeit bei einem Konter die Nerven und schob die Kugel überlegt zum 3:1 ins Eck. Den Schlusspunkt setzte Thomas Koster aus acht Metern halbrechter Position.

„Der Platz war ein echter Kartoffelacker, also haben wir es häufig mit dem guten alten Kick-and-Rush versucht, weil die Bälle im Spielaufbau ständig versprangen. Unser Sieg geht absolut in Ordnung, auch wenn er wohl etwas zu hoch ausgefallen ist. Wir haben in der zweiten Halbzeit mehr investiert als der Gegner“, meinte VfL-Coach Michael Fischer.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Feb.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen