zur Navigation springen

Fussball-Oberliga : VfL lässt den Worten Taten folgen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 11.Aug.2014 | 16:00 Uhr

„Das ist unser Platz, unser Ball“, teilte Michael Fischer seinem Trainerkollegen Jean-Pierre Richter nach einer Freistoßentscheidung zu Gunsten des VfL Pinneberg demonstrativ mit. Das Team von der Fahltsweide empfing am Freitag Oberliga-Aufsteiger FC Süderelbe und machte von Beginn an deutlich, wer Herr im Ring ist.

72 Stunden nach dem Pokal-Aus gegen Rugenbergen (0:3) zeigten sich die Gastgeber stark verbessert und ließen ihren Worten Taten folgen. „Wir wollten ein anderes Gesicht zeigen, das ist uns gelungen“, befand Fischer. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase ging der VfL nach einer Flanke von Rechtsverteidiger Alexander Borck durch einen Flugkopfball von Thorben Reibe mit 1:0 in Front (30.). Kurz nach dem Wiederanpfiff schlug der VfL erneut per Kopf zu. Eine Ecke von Sascha Richert verlängerte Reibe an den langen Pfosten, wo Jan-Philipp Zimmermann zum 2:0 einnickte (52.). Artur Frost traf zum 3:0 (86.), Endstand: 3:1.

Mit vier Punkten aus zwei Partien haben die Pinneberger einen respektablen Ligastart hingelegt und dürfen dem bevorstehenden Duell mit Meister TuS Dassendorf am kommenden Freitag beruhigter entgegenblicken.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen